"Weibliche Neigungen": Knicks-Star sorgt für Eklat

SPORT1
Sport1

Wüste Szenen im altehrwürdigen Madison Square Garden!


Die New York Knicks lagen 48 Sekunden vor Ende der Partie gegen die Memphis Grizzlies (106:127) bereits aussichtslos zurück, als Elfrid Payton ohne Rücksicht auf Verluste in Memphis-Profi Jae Crowder rannte, der gerade einen Dreier aus der Ecke versuchte. Der Grizzlies-Profi fiel zurück in die erste Zuschauerreihe und sofort entstand ein Gerangel.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Jetzt aktuelle NBA-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Die Knicks-Fans waren zuvor aufgrund des deutlichen Ergebnisses sichtlich aufgebracht und forderten von den Rängen lautstark in Richtung von Teambesitzer James Dolan: "Verkauf das Team."

Knicks-Star Marcus Morris erklärte nach der Partie den Grund der rüden Attacke auf Crowder. "Ich glaube, dieser Typ spielt das Spiel auf eine andere Art und Weise. Er hat viele weibliche Neigungen auf dem Feld. Er schlägt aus und wirft bei jeder Berührung seinen Kopf nach hinten. Das ist ein Männersport und so etwas ermüdet dich", sagte Morris.

Payton verteidigt Aktion gegen Crowder

Wenig später entschuldigte er sich via Twitter für die Benutzung von "weiblichen Neigungen". Es sei eine Antwort im Eifer des Gefechts gewesen und er habe keiner Frau das Gefühl geben wollen sie sei nicht tough, so der Knicks-Star.

DAZN gratis testen und die NBA live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Übeltäter" Payton hingegen erklärte, er würde eine solche Aktion zu einem Zeitpunkt, wo das Spiel bereits entschieden ist und die Schlussminute angebrochen ist, wieder machen. "Dieser Wurf war respektlos. Ich stehe dazu und würde es wieder tun. Es spielt keine Rolle wer den Wurf nimmt. Zeige dich nicht so respektlos gegenüber dem Spiel."


Payton, Morris und auch Crowder wurden nach dem Vorfall allesamt vom Feld geworfen. Ungeachtet des Wirbels stehen die Grizzlies erstmals seit 13 Monaten bei einer ausgeglichenen Bilanz, während die Knicks 13 Siege und 36 Niederlagen aufweisen.

Lesen Sie auch