Weidle verpasst Top 10 bei Abfahrt in Val d'Isere knapp

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Skirennläuferin Kira Weidle hat beim ersten Speedrennen der Weltcup-Saison eine Top-10-Platzierung knapp verpasst. Die einzige deutsche Starterin bei der Abfahrt in Val d'Isere belegte beim Sieg der Schweizerin Corinne Suter den elften Platz.

Die deutsche Hoffnungsträgerin nach dem Rücktritt von Viktoria Rebensburg hatte einen Rückstand von 1,45 Sekunden auf Abfahrts-Weltcupsiegerin Suter, auf das Podest fehlten Weidle 1,20 Sekunden. "Es war okay. Für morgen kann ich nochmal eine gute Schippe drauflegen", sagte Weidle (24), die sich nach zwei Trainingsstürzen körperlich noch nicht in Topform fühlt.

Das Rennen wurde überschattet vom Sturz der Österreicherin Nicole Schmidhofer, die in einer Hochgeschwindigkeitspassage den Fangzaun durchbrach. Die Super-G-Weltmeisterin von 2017 wurde in einem Rettungsschlitten abtransportiert, sie sei aber bei Bewusstsein und dürfte nur Schnittwunden im Gesicht erlitten haben, hieß es.

US-Superstar Mikaela Shiffrin, die am Montag beim Riesenslalom in Courchevel ihren 67. Weltcup-Sieg gefeiert hatte, verzichtete auf einen Start bei den Speedrennen.