Weihnachtsmärchen: Junger Mann überlässt 88-Jähriger seinen First-Class-Platz

Antonie HänelFreie Autorin

Auf einem Flug von New York nach London hat das Bordpersonal ein kleines Weihnachtsmärchen live mitbekommen: Ein junger Reisender hat einer 88-Jährigen seinen Platz in der ersten Klasse überlassen und ihr damit einen Lebenstraum erfüllt.

Jack und Violet über den Wolken - eine kleine Weihnachtsgeschichte (Bild: Facebook/Leah Amy)
Jack und Violet über den Wolken - eine kleine Weihnachtsgeschichte (Bild: Facebook/Leah Amy)

Eine Stewardess hat die Szene live mitbekommen und einen herzerwärmenden Post darüber geschrieben, der nun auf Facebook viral geht.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Topmodel in der ersten Klasse: Naomi Campbells unterhaltsame Putzroutine im Flugzeug

Demnach sind Violet und Jack während ihrer Wartezeit am Flughafen ins Gespräch gekommen. Violet hatte sich nach einer Krankheit zum ersten Mal seit längerem auf den Weg gemacht, um ihre Tochter zu Weihnachten zu besuchen.

Er saß neben den Toiletten

Der junge Mann hatte mit seiner Familie Plätze in der Business Class gebucht – und überließ seinen Platz spontan der 88-jährigen Krankenschwester, die ihr Glück kaum fassen konnte. Demnach war es immer ein Traum von ihr, einmal in der ersten Klasse zu fliegen.

“Er saß dann in der Reihe neben den Economy Toiletten“, schreibt die Stewardess. “Er machte keinen Wirbel darum und wollte keine Aufmerksamkeit, er tat es einfach aus der Güte seines Herzens, niemand hatte ihn darum gebeten.”

Weiter vorne hatte Violet indes ein vorzügliches Erste-Klasse-Erlebnis. Auf Fotos ist zu sehen, wie sie in ihrer “Suite” mit Rotwein, Kuchen und Käseplatte verköstigt wird und über beiden Ohren strahlt. “Ihr hättet ihr Gesicht sehen sollen, als ich sie nach dem Abendessen in ihr Bett gesteckt habe”, so die Stewardess.

Fotobeweise folgen analog

“Sie sagte, ihre Tochter würde ihr das niemals glauben und wollte ein Selfie, um es zu beweisen, hatte aber kein Telefon oder eine E-Mail-Adresse.” Doch auch dafür fand das Personal eine Lösung: Die Fotos wurden nun analog entwickelt und werden ihr mit der Post zugeschickt.

Der Post der Stewardess wurde bereits über 5000 Mal geteilt und versammelt über 2000 Kommentare unter sich, in denen sich die Menschen über die herzensgute Aktion von Jack freuen.

Herzzereißender Grund: Wieso die Stimme an einer Station in der Londoner U-Bahn eine andere ist




Lesen Sie auch