Wellbrock genießt Anerkennung

Wellbrock genießt Anerkennung
Wellbrock genießt Anerkennung

Auch als Olympiasieger nimmt Florian Wellbrock die Schwimm-WM in Budapest (17. Juni bis 3. Juli) wie jedes Großereignis zuvor in Angriff.

„Für mich persönlich ändert sich gar nichts“, sagte der 24-Jährige im SID-Interview: „Man merkt aber in der Vorbereitung oder beim Einschwimmen, dass man von der internationalen Konkurrenz gründlicher beäugt wird. Es verunsichert mich aber nicht. Das ist auch eine Art Anerkennung, die ich genießen kann.“

Wellbrock gab aber zu, dass er nun "noch etwas selbstbewusster" auftrete und seine ambitionierten Ziele offensiver vertrete. "Aber an meiner Denkweise hat sich nichts geändert", betonte der Magdeburger, "Leute, die auf meinem Niveau arbeiten, wollen immer gewinnen."

Bei den Titelkämpfen in Budapest verteidigt Wellbrock seine beiden WM-Titel im Becken (1500 m) und Freiwasser (10 km). Außerdem peilt er in der Duna-Arena über 800 m und im Lupasee über 5 km und in der Staffel Medaillen an.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.