Werder schließt Saison offenbar mit Rekordverlust ab

SID

Bundesligist Werder Bremen hat die Corona-Saison 2019/2020 offenbar mit einem Rekordverlust von fast 24 Millionen Euro abgeschlossen.

Diese Zahl nannte die Bild-Zeitung, Sport-Geschäftsführer Frank Baumann wollte dieses Bilanzergebnis auf Nachfrage im Detail nicht bestätigen.

Noch in der Spielzeit 2018/2019 hatten die Hanseaten einen Überschuss von 3,5 Millionen Euro erwirtschaftet, das positive Eigenkapital war damit auf 7,6 Millionen Euro gestiegen. Auch für das Geschäftsjahr 2020/2021 müssen die Norddeutschen angesichts des weiterhin für Zuschauer gesperrten Weserstadions mit einem hohen Minus rechnen.