Werder-Führungsetage verurteilt Wurfattacke auf HSV-Bus

SID
Werder-Führungsetage verurteilt Wurfattacke auf HSV-Bus

Werder Bremens Führungsetage hat die Wurfattacken Bremer Fans auf den HSV-Mannschaftsbus vor dem Bundesliga-Nordderby im Weserstadion (2:1) verurteilt. "Dieses Verhalten ist völlig instinktlos. Das ärgert uns sehr, das ist nicht Werder Bremen", sagte Präsident Hubertus Hesse-Grunewald.
Auch Werder-Sportchef Frank Baumann stand diesem Verhalten verständnislos gegenüber: "Gerade nach den Vorkommnissen in Dortmund ist dieser Vorfall nicht zu entschuldigen."
Anhänger der Platzherren hatten Farbbeutel und Flaschen auf das Fahrzeug geschleudert, dabei entstand an einer Fensterscheibe ein Sprung. "Ich bin ganz schön zusammengezuckt", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol.
Aber auch HSV-Fans fielen auf der Anreise nach Bremen unangenehm auf, die Deckenverkleidung eines Zuges wurde heruntergerissen und dabei erheblich beschädigt. Verletzt wurde indes rund um das Prestigeduell niemand. Im Einsatz waren 750 Sicherheitskräfte sowie 110 mitgereiste HSV-Ordner.



Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen