Werder: Lemke rät Claudio Pizarro zum Abschied aus Bremen

Köln ist schlecht in die neue Saison gestartet, nun machen zahlreiche Verletzungen Coach Stöger das Leben schwer. Pizarro könnte Abhilfe schaffen.

Claudio Pizarros Vertrag bei Werder Bremen läuft zum Saisonende aus. Gespräche über eine Verlängerung stehen noch aus. Allerdings: Der ehemalige Aufsichtsrats-Boss Willi Lemke empfiehlt: Im Sommer sollte Schluss sein.

"Im Sommer wäre der perfekte Zeitpunkt gekommen. Es wäre der glorreiche Abschied einer großartigen Zeit. Claudio gehört zu den ganz großen Spielern der Geschichte dieses Klubs. Er ist ein Superstar wie Johan Micoud, Rune Bratseth oder Rudi Völler", sagte Lemke gegenüber der Bild-Zeitung.

Allerdings wolle Lemke weder Klub noch Spieler hereinreden: "Claudio und die Verantwortlichen werden wissen, was sie zu tun haben." Die Gespräche zwischen beiden Parteien sollen laut Frank Baumann schon bald beginnen.

Lemke begründet seine Empfehlung wie folgt: "Es ist schon in dieser Saison schwer für ihn. In der kommenden würde es sicher nicht leichter werden. Ich weiß nicht, ob er sich eine Saison als Joker antun sollte."

In der Rückrunde brachte es Pizarro nur auf vier Startelf-Einsätze. Zuletzt hatte Trainer Alexander Nouri aber betont: "Claudio ist für uns immer wichtig. Und immer ein Kandidat für die Startelf."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen