Werder ohne Toprak im Endspurt - Kohfeldt fordert Mut

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Werder ohne Toprak im Endspurt - Kohfeldt fordert Mut
Werder ohne Toprak im Endspurt - Kohfeldt fordert Mut

Trainer Florian Kohfeldt (38) von Werder Bremen muss im Endspurt um den Klassenerhalt in der Bundesliga wohl auf Abwehrchef Ömer Toprak (31) verzichten.

Der Innenverteidiger "wird auf keinen Fall spielen", sagte Kohfeldt vor der Partie gegen Bayer Leverkusen (Samstag, 15.30 Uhr): "Er hatte einen Rückschlag im Rehaprozess." Toprak hatte sich zuletzt einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen, es sei laut Kohfeldt fraglich, ob er diese Saison noch einmal einsatzfähig wird.

"Das ist ein Rückschlag für uns, da brauchen wir nicht drumherum reden. Wir hatten unsere stabilste Phase mit ihm. Wir brauchen aber nicht jammern", sagte Kohfeldt, der nach sieben Niederlagen in der Bundesliga hintereinander zuletzt um seinen Job zittern musste.

Nach der ordentlichen Vorstellung gegen RB Leipzig im Halbfinale des DFB-Pokals (1:2 n.V.) verzichteten die Hanseaten aber auf einen Trainerwechsel, um den ersten Abstieg seit 1980 zu verhindern. "Es war gegen Leipzig kein Traumfußball, aber wir haben bedingungslos alles auf den Platz gebracht und waren mutig", sagte Kohfeldt: "Das brauchen wir gegen Leverkusen. Den Mut nehmen wir mit."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.