Dramatische Szenen bei Darts-WM: Portela erklärt seine Tränen

Stefan Junold
·Lesedauer: 3 Min.

Diogo Portela reagiert auf seinen Auftaktsieg gegen Steve Beaton extrem emotional. Steve West setzt sich im ersten Match der Darts-WM 2021 durch.

Tränen-Drama bei der Darts-WM 2021! Diogo Portela hat nach seinem Auftaktsieg gegen Altmeister Steve Beaton bitterlich geweint, nachdem sein Matchdart in der Doppel-9 landete.

Der Brasilianer schlug den Engländer, der mit nun 30 Starts Rekord-Teilnehmer bei Darts-Weltmeisterschaften der BDO und PDC ist, ungefährdet mit 3:0.

Hopp: "Schüchterne Charaktere werden profitieren"

Die Emotionen überkam Portela, weil er vor dem Erfolgserlebnis schwere Zeiten durchmachen hatte müssen.

Portela spricht über schwieriges Jahr 2020

"Ich habe so viel durchgemacht. Dieses Jahr war ein Albtraum für mich. Der Lockdown war nicht gut für mich. Ich habe so viele Menschen verloren, die mir nahe stehen. Ich habe darüber nachgedacht, mit Darts aufzuhören", erklärte Portela - ohne weitere Details zu nennen - seinen Ausbruch nach dem Match im Interview bei Sky UK.

Darts-WM: Tränen-Drama ging hinter den Kulissen weiter

Portelas Heimat gehört zu den Ländern, die der Ausbruch der Pandemie am schlimmsten getroffen hat: Über 180.000 Menschen sind in Brasilien im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

"Wenn ich das Match verloren hätte, wäre es mein letztes gewesen", fügte Portela ergriffen hinzu. Doch mindestens ein Spiel wird er noch absolvieren - am Mittwoch in der 2. Runde gegen Premier-League-Sieger Glen Durrant.

Sechs Matchdarts vergeben! Irrer WM-Start an Tag 2

Portela wurde vor dem Start der WM auf dem letzten Platz der PDC Order of Merit geführt. Er hat es Jahr um Jahr in der Q-School knapp verpasst, sich eine Tourcard zu erspielen und damit abseits der WM kaum Chancen, sich in der Weltrangliste nach vorne zu spielen.

Am Event im Ally Pally darf der 32-Jährige nur teilnehmen, da er den Fixplatz für Südamerika per Nominierung erhielt. Bei seinem vierten Start war es der allererste Sieg. Auch deshalb war der Moment so emotional für ihn.

West wirft Gilitwala raus

Zuvor hatte Steve West das erste Match der WM 2021 gewonnen. Der Engländer setzte sich in der 1. Runde problemlos mit 3:0 in Sätzen gegen Amit Gilitwala durch.

Dem WM-Debütanten aus Indien gelang lediglich ein Leg-Gewinn. West war in allen Belangen überlegen.

Doch für den Routinier war der Arbeitstag noch nicht beendet. Er bekam es im letzten Spiel der Auftaktsession des Pfeile-Spektakels im Alexandra Palace in London mit Weltmeister Peter Wright zu tun, war jedoch bis auf einen Satz chancenlos.

Im dritten Spiel behauptete sich Jeff Smith aus Kanada gegen den Iren Keane Barry mit 3:1.

Die Spiele am Dienstag, 15. Dezember im Überblick:

1. Runde:
Steve West - Amit Gilitwala 3:0 (3:0, 3:1, 3:0)
Steve Beaton - Diogo Portela 0:3 (1:3, 1:3, 1:3)
Jeff Smith - Keane Barry 3:1 (3:1, 3:2, 2:3, 3:2)

2. Runde:
Peter Wright - Steve West 3:1 (3:0, 3:0, 1:3, 3:1)

VIDEO: Phil Taylor, Peter Wright und Michael Van Gerwen sprechen über den Ally Pally