Wetzlar fertigt Schlusslicht eiskalt ab

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Die HSG Wetzlar hat ungeachtet des Corona-Chaos im deutschen Handball einen klaren Sieg gegen Aufsteiger HSC Coburg in der Bundesliga gefeiert. Die Mittelhessen setzten sich 31:22 (14:11) durch und verbuchten im siebten Spiel den vierten Sieg.

Coburg ist weiter sieg- und punktlos Tabellenletzter. Bester Werfer war der Wetzlarer Maximilian Holst mit neun Treffern.

Das Spiel zwischen Wetzlar und Coburg war das einzige von ursprünglich fünf angesetzten Spielen, das am Donnerstag stattfinden konnte. Bereits in der vergangenen Woche war die Partie zwischen DHfK Leipzig und TUSEM Essen verschoben worden.

Die drei weiteren Begegnungen, darunter auch das Duell zwischen Rekordmeister THW Kiel gegen Füchse Berlin, waren nach bislang drei bestätigten Coronafällen nach der Länderspielwoche der deutschen Nationalmannschaft verlegt worden.

Auch das Spitzenspiel am Mittwoch zwischen der SG Flensburg-Handewitt und der MT Melsungen hatte nicht stattfinden können.