WHO in Sorge wegen EM-Lockerungen

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
WHO in Sorge wegen EM-Lockerungen
WHO in Sorge wegen EM-Lockerungen

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat sich "besorgt" darüber gezeigt, dass einige Länder die Corona-Beschränkungen rund um die Spiele der laufenden Fußball-Europameisterschaft gelockert haben. In einigen dieser Länder seien bereits steigende Infektionszahlen zu verzeichnen, teilte die WHO auf Nachfrage der französischen Nachrichtenagentur AFP mit.

Lesen Sie auch: RKI: 1016 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 7,2

"Die WHO ist besorgt über die Lockerung der Beschränkungen in einigen der Gastgeberländer. Einige Länder, in denen das Turnier ausgetragen wird, erhöhen jetzt die Zahl der Zuschauer, die ins Stadion dürfen, um ein Spiel zu sehen", sagte Robb Butler, Exekutivdirektor beim WHO-Regionalbüro für Europa.

Erst am Dienstagnachmittag hatte die britische Regierung entschieden, dass im Wembley-Stadion für die entscheidenden EM-Spiele mehr als 60.000 Zuschauer zugelassen werden dürfen. Die maximal zugelassene Auslastung liege konkret bei 75 Prozent, hieß es in einer Mitteilung des Sportministeriums in London. Damit dürften bis zu 67.500 der 90.000 Plätze belegt werden.

Lesen Sie auch: Drosten: Delta muss sich hier nicht entwickeln wie in Großbritannien

Die Halbfinals finden am 6. und 7. Juli statt, das Finale am 11. Juli. In Großbritannien grassiert derzeit die besonders aggressive Delta-Variante des Coronavirus.

Im Video: 500.000 Corona-Tote in Brasilien

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.