Widerlicher Verdacht! Rotzte ein Klopp-Star auf den verletzten Eden Hazard?

freier Sportjournalist
Yahoo Sport Deutschland

Mit 2:0 siegte der FC Liverpool am Sonntagabend gegen den FC Chelsea und ließ damit im Kampf um den Titel keine Fragen aufkommen. Fragen muss sich allerdings Fabinho gefallen lassen, der offenbar eine grobe Unsportlichkeit beging.

Gegen Fabinho (r.) vom FC Liverpool besteht ein ekelhafter Verdacht. (Bild: Getty Images)
Gegen Fabinho (r.) vom FC Liverpool besteht ein ekelhafter Verdacht. (Bild: Getty Images)

Schon während der laufenden Partie machte im Netz ein Video die Runde, dass Fabinho und den in Behandlung befindenden Eden Hazard zeigt. Der Chelsea-Dribbler liegt auf dem Rasen und wird von zwei Helfern versorgt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fabinho steht etwas entfernt, geht dann aber plötzlich einen Schritt in Richtung von Hazard, beugt sich nach vorne und schneuzt aus seiner Nase direkt auf den Boden – oder auf den gegnerischen Spieler? Hazard setzt sich Sekundenbruchteile später auf.


Schiedsrichter Michael Oliver griff nicht ein

Schiedsrichter Michael Oliver stand direkt neben Fabinho und ahndete die Szene nicht. Der Unparteiische hätte sonst wohl die Rote Karte aufgrund einer groben Unsportlichkeit zeigen müssen. Chelsea-Fans forderten eine lange Sperre für Fabinho.

Da die Szene auf dem Platz allerdings ohne jede Folge blieb und auch von Oliver nicht im Bericht erwähnt wurde, könnte eventuell auch eine optische Täuschung durch das TV-Bild vorliegen. Rotzte Fabinho in eine andere Richtung und die Perspektive wurde nur verzerrt?


“Das muss eine Sperre von zehn Spielern sein”

Die Chelsea-Fans zweifeln das an und sind außer sich. “Das ist nur peinlich. Bei aller Rivalität, aber das muss eine Sperre von zehn Spielen sein!”, schrieb einer der Anhänger auf Twitter. “Was zur Hölle?”, meinte ein anderer.

Nicht zuletzt hätte ein Platzverweis die Reds hart getroffen: Das Team von Jürgen Klopp wäre bereits nach zehn Minuten in Unterzahl gewesen. Der 2:0-Sieg aber bewahrte vorerst den ersten Tabellenplatz vor Verfolger Manchester City.

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Lesen Sie auch