"Will bester Yamaha-Pilot sein" - Garrett Gerloff 2021 ein WM-Kandidat?

Sebastian Fränzschky
·Lesedauer: 2 Min.

Garrett Gerloff setzte sich in seiner Debütsaison in der Superbike-WM besonders im finalen Drittel stark in Szene. Seit seinem Podium in Barcelona war Gerloff konstant vorn zu finden, obwohl er im GRT-Yamaha-Team nur eine Vorjahres-Maschine fuhr. In der Saison 2021 bekommt der US-Pilot aktuelles Material. Beim WSBK-Test in Jerez (zum Testbericht) fuhr er am ersten Tag Bestzeit und wurde von Yamaha in die Entwicklung eingebunden.

Obwohl Gerloff nicht für das Werksteam fährt, durfte er die Entwicklungsmaschine für 2021 pilotieren. Diese teilte er sich mit Werkspilot Toprak Razgatlioglu. "Der erste Eindruck war sehr gut. Unterm Strich sind es nur kleine Fortschritte, doch diese kleinen Details summieren sich und machen dann einen Unterschied aus", kommentiert Gerloff.

Was muss Yamaha noch verbessern? "Das Motorrad macht alles schon ziemlich gut. Das macht es schwierig, weil man dann nicht weiß, woran man arbeiten soll", gesteht der US-Pilot. "Wir konnten die Haftung am Kurvenausgang verbessern. Das bereitete mir die Saison über Schwierigkeiten."

Neue Teile im Fokus: Garrett Gerloff teilte Yamaha seine Eindrücke mit

Neue Teile im Fokus: Garrett Gerloff teilte Yamaha seine Eindrücke mit<span class="copyright">Yamaha</span>
Neue Teile im Fokus: Garrett Gerloff teilte Yamaha seine Eindrücke mitYamaha

Yamaha

"Der Motor fühlt sich sehr stark an. Das können wir abhaken. Vielleicht könnten wir die Wheelies ein bisschen reduzieren, um besser beschleunigen zu können. Doch insgesamt konnten wir ziemlich viele Fortschritte erzielen und Probleme abhaken", freut sich Gerloff.

Nach dem starken Saisonfinish ist Gerloff heiß auf seine zweite WM-Saison. "Ich kann die kommende Saison kaum erwarten. Ich bin richtig gespannt darauf. Ich habe keine zu verrückten Erwartungen, doch ich will bester Yamaha-Pilot sein", nennt er sein Ziel.

"Wenn das zur Folge hat, dass ich um die Meisterschaft kämpfe, dann will ich das auf jeden Fall tun. Die Zeit wird es zeigen", so der GRT-Yamaha-Pilot. "Ich will es von Rennen zu Rennen angehen."

Mit Bildmaterial von Yamaha.