Coronavirus: Williams-Teamchef Simon Roberts positiv getestet

Mario Fritzsche
·Lesedauer: 1 Min.

Das im Umbruch befindliche Williams-Team muss beim anstehenden Formel-1-Rennen, dem Grand Prix der Türkei in Istanbul, auf Teamchef Simon Roberts verzichten. Wie der Rennstall in einer kurzen Mitteilung am Mittwochabend wissen lässt, wurde Roberts vor der Abreise nach Istanbul positiv auf den Coronavirus SARS-CoV-2 getestet.

"Im Rahmen der regelmäßigen Coronatests des Teams kam von Simon am Montag ein negatives Testergebnis zurück. Doch nachdem er milde Symptome zeigte, hat er sich heute Morgen einem weiteren Test unterzogen. Dieser wurde mit Ergebnis positiv ausgewertet", so das Williams-Statement.

"Abgesehen davon geht es Simon gut. Er wird sich jetzt aber gemäß der nationalen Vorschriften in Großbritannien für zehn Tage isolieren und die Arbeitsabläufe des Teams an diesem Wochenende aus der Ferne unterstützen."

An der Rennstrecke im Istanbul Park wird Roberts durch ein Doppel vertreten: Teammanager Dave Redding und der leitende Fahrzeugingenieur Adam Carter übernehmen die Aufgaben des Teamchefs, der den Posten in der aktuellen Übergangsphase ohnehin zeitlich befristet bekleidet.

Abgesehen von Roberts fehlen in Istanbul auch noch einige andere Williams-Mitarbeiter, wie vor wenigen Tagen kommuniziert wurde.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.