Williams: Umstrukturierung beendet, keine weiteren Neuzugänge geplant

Ruben Zimmermann
motorsport.com

Im Mai gab Williams die Verpflichtung von Simon Roberts als Formel-1-Geschäftsführers bekannt. Laut Claire Williams war der langjährige McLaren-Mann der letzte Neuzugang in Grove. "Simon ist das letzte Puzzlestück", sagt die stellvertretende Teamchefin und erklärt: "Die Struktur ist jetzt erst einmal so, wie wir sie immer haben wollten. Wir sind sehr glücklich damit."

Bereits Anfang des Jahres hatte Williams mit David Worner einen neuen Chefdesigner nach Grove geholt. Zudem stellte man Jonathan Carter als Worners Stellvertreter und als neuen Chef des Designteams ein. Laut Williams habe man "sehr hart" an der Umstrukturierung gearbeitet, die bereits im vergangenen Jahr begonnen hatte und nun zu einem Abschluss kam.

"Wir werden uns ansehen, ob wir mehr Leute in den niedrigeren Positionen brauchen", so Williams. In höheren Positionen werde man aber zunächst niemanden mehr verpflichten. Aktuell ist Williams auf der Suche nach neuem Kapital. Auch ein Verkauf des Formel-1-Teams ist mittlerweile nicht mehr ausgeschlossen.

Das frische Geld soll dann unter anderem in die Infrastruktur investiert werden. "Wenn man Formel-1-Teams Geld gibt, dann geben sie es auch sofort aus", weiß Williams aus eigener Erfahrung. Im Hinblick darauf, was genau man mit dem Geld anstellen würde, erklärt sie: "Wir haben Pläne, aber da möchte ich nicht ins Detail gehen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch