Wie Arbeitgeber um neue Mitarbeiter werben

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen etwas einfallen lassen, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden oder bestehende zu halten. (Bild: Getty)
In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen etwas einfallen lassen, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden oder bestehende zu halten. (Bild: Getty)

Der Dienstwagen hat ausgedient: Kein Dienstwagen mehr, sondern Weiterbildung: In Zeiten des Fachkräftemangels müssen sich Unternehmen etwas einfallen lassen, um neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu finden oder bestehende zu halten. Womit Arbeitgeber um die besten Köpfe buhlen, zeigt eine Umfrage von Bitkom.

Neueste digitale Technik, Gratisverpflegung und flexibles Arbeiten: In Zeiten des Fachkräftemangels zeigen sich Arbeitgeber großzügig, um neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden. Kostenlose Getränke gehören dabei mittlerweile fast zum Standard: 92 Prozent der befragten Unternehmen bieten dies an. 21 Prozent bieten sogar kostenfreies Essen, etwa durch Obstkörbe oder Kantinen. Bei einer aktuellen Umfrage des Branchenverbandes Bitkom kam weiterhin heraus, dass 71 Prozent ihren Angestellten die Möglichkeit zur Gleitarbeitszeit bieten, 69 Prozent locken mit Weiterbildung:

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige
<a href="https://de.statista.com/infografik/20452/massnahmen-von-unternehmen-um-mitarbeiter-zu-gewinnen-und-zu-halten/" rel="nofollow noopener" target="_blank" data-ylk="slk:Grafik" class="link rapid-noclick-resp">Grafik</a>: Statista
Grafik: Statista

Mehr als die Hälfte der Arbeitgeber (55 Prozent) lockt Mitarbeiter mit der neuesten Generation von Smartphone, Tablet oder Notebook und erlaubt ausdrücklich auch die private Nutzung dienstlicher Geräte (60 Prozent).

Lesen Sie auch: “Bitte keine Araber”: Bewerber wird abgelehnt - mit rassistischer Begründung

Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 856 Personalverantwortlichen und Geschäftsführern von Unternehmen aller Branchen. “Aus dem Arbeitgebermarkt ist ein Arbeitnehmermarkt geworden. Viele Unternehmen lassen sich einiges einfallen, um Mitarbeiter zu begeistern und langfristig zu binden. Dabei orientieren sie sich auch an dem weit verbreiteten Wunsch, Erfolg im Beruf mit Zeit für Familie und Privatleben zu verbinden”, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Arbeitgeber setzen auf New Work

Spendabel zeigen sich viele Unternehmen (54 Prozent) auch bei der Ausstellung von Jobtickets für freie Fahrt mit Bus und Bahn. In der Arbeitskultur ist die Mehrheit der Unternehmen von starren Vorgaben abgekehrt und setzt stattdessen auf das Prinzip New Work: Sieben von zehn (71 Prozent) ermöglichen ihren Beschäftigten Gleitzeitarbeit, zwei Drittel (65 Prozent) bieten Arbeitszeitkonten für flexible Arbeitszeiten, während 46 Prozent auf Vertrauensarbeitszeit setzen. Zudem spielen Weiterbildungsmaßnahmen eine wichtige Rolle, die sieben von zehn Arbeitgebern (69 Prozent) anbieten. Überzeugen wollen Unternehmen auch mit einer Arbeitsatmosphäre, die das Gemeinschaftsgefühl stärkt (44 Prozent) sowie mit Mitarbeiter-Events, etwa Sommerfesten und Weihnachtsfeiern (29 Prozent).

Gesundheitsleistungen, Sabbaticals und Kinderbetreuung spielen geringe Rolle

Ein geringer Teil der Arbeitgeber versucht Mitarbeiter mit Spiel- und Unterhaltungsangeboten wie Tischkicker oder Spielkonsole (19 Prozent), betrieblichen Zusatzleistungen zur Altersvorsorge (19 Prozent), Maßnahmen zur Gesundheitsförderung (17 Prozent) und Sabbaticals (14 Prozent) zu gewinnen.

Ebenfalls weniger weit verbreitet als Lockmittel sind demnach der Dienstwagen (12 Prozent), überdurchschnittliche Gehälter (9 Prozent) oder Kinderbetreuung (8 Prozent).

Lesen Sie auch