Witsel-Schock für BVB! Schlimmste Vorahnung bestätigt

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Axel Witsel von Borussia Dortmund verletzt sich im Topspiel bei RB Leipzig schwer. Einen Tag später bestätigt die Diagnose: Der Belgier wird dem BVB lang fehlen.

BVB-Star Axel Witsel hat sich im Topspiel gegen RB Leipzig schwer verletzt. (Bild: Getty Images)
BVB-Star Axel Witsel hat sich im Topspiel gegen RB Leipzig schwer verletzt. (Bild: Getty Images)

Verletzungsschock bei Borussia Dortmund! Axel Witsel hat sich im Topspiel bei RB Leipzig schwer verletzt und wird dem BVB lange fehlen.

Witsel verletzt sich ohne Fremdeinwirkung

Der belgische Mittelfeldstar sank bereits nach etwa 30 Minuten mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden - ohne fremde Einwirkung, auch ein Umknicken war nicht zu erkennen. Sofort fasste er sich ans linke Sprunggelenk, die herbeigeholten Mediziner tasteten dabei den Bereich der Achillessehne ab.

Einen Tag später teilte der BVB nun die Diagnose mit - und die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt.

Meister BVB? "Mit der Qualität muss es unser Ziel sein"

Witsel hat sich die Achillessehne gerissen. Nach SPORT1-Informationen wird der 31-Jährige in Belgien noch einmal von einem Arzt seines Vertrauens untersucht. Eine Operation ist aber unausweichlich. Auch die EM ist für den Nationalspieler damit in Gefahr.

Marco Reus hatte eine Vorahnung

Bereits unmittelbar nach dem Spiel hatte BVB-Kapitän Marco Reus eine schwere Verletzung befürchtet: "Es sieht nicht gut aus", sagte Reus.

Trainer Edin Zerzic erklärte nach dem Schlusspfiff: "Er hat ein bisschen die Achillessehne gespürt. Wir hoffen, dass wir bald die Diagnose bekommen."

Niederlage gegen Dortmund: Leipzig verpasst Sprung auf Platz eins

Weil Witsel nicht mehr in der Lage war, mit dem linken Fuß aufzutreten, musste er gestützt werden. Zusammen mit zwei Betreuern verließ der 31-Jährige das Spielfeld und machte Platz für Emre Can.

Zum Zeitpunkt der Auswechselung stand es noch 0:0, am Ende feierte der BVB einen verdienten 3:1-Sieg.

VIDEO: CHECK24 Doppelpass: Leichtigkeit des BVB überzeugt die Runde