WM 2022: Vetter graut es vor nächstem Rutsch-Belag

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Johannes Vetter
    German javelin thrower
WM 2022: Vetter graut es vor nächstem Rutsch-Belag
WM 2022: Vetter graut es vor nächstem Rutsch-Belag

Speerwurf-Star Johannes Vetter (Offenburg) befürchtet nach seinem Olympia-Drama auch einen Rutsch-Belag bei den anstehenden Weltmeisterschaften in Eugene/USA (15. bis 24. Juli). Für die Titelkämpfe bilde sich "momentan dieselbe Schwachstelle ab, dass der Belag wieder unzureichend sein wird für große Weiten und gute Würfe", sagte der 28-Jährige im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Seit den Olympischen Spielen in Tokio, wo Vetter als Topfavorit nur auf Platz neun gelandet war, setzt sich der Ex-Weltmeister beim Weltverband World Athletics für genormte Anlaufbeläge ein. Eine schnelle Lösung ist allerdings nicht in Sicht. "Wir sind dran, damit das gleiche Problem nicht noch mal auftaucht. Auch der Weltverband bemüht sich darum, Lösungen für die internationalen Höhepunkte zu finden", sagte Vetter: "Und hoffentlich ab 2024 dann auch gewisse Standardisierungen zu erzielen."

Vetter war auf dem neuartigen Belag in Tokio beim für seine Technik so wichtigen Stemmschritt ausgerutscht, im Finale kam er lediglich auf 82,52 m. Vor Olympia hatte der deutsche Rekordhalter in Serie über 90 m geworfen. Andere Medaillenkandidaten waren wegen ähnlicher Probleme bereits in der Qualifikation ausgeschieden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.