WM-Entscheidung in Japan? Verstappen will alles klar machen

In der Formel 1 geht es Schlag auf Schlag weiter.

Nach dem Grand Prix von Singapur am letzten Wochenende findet an diesem Sonntag der Grand Prix in Suzuka statt (ab 8.00 Uhr im SPORT1-Liveticker). Die Strecke gilt als eine der schwierigsten und gleichzeitig beliebtesten in der Formel 1 (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1).

Max Verstappen könnte hier endgültig zu seinem zweiten Weltmeistertitel fahren. Nach dem aus seiner Sicht vermasselten Grand Prix von Singapur hat es Verstappen in Japan nun in der eigenen Hand (DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1).

Voraussetzungen für den WM-Sieg: Verstappen muss gewinnen und die schnellste Rennrunde fahren. Mit der schnellsten Runde im Qualifying und der damit einhergehenden Pole Position für das Rennen würde er dafür das perfekte Fundament legen.

Gelingt ihm dies nicht zum fünften Mal in dieser Saison, muss der Niederländer abwarten, wie sich seine Kontrahenten Charles Leclerc (Ferrari) und sein Red Bull-Teamkollege Sergio Perez schlagen (Formel 1: So wird Verstappen in Suzuka Weltmeister - sieben mögliche Szenarien).

Abseits der Rennstrecke könnte Verstappen allerdings noch vom Budgetstreit um Red Bull ausgebremst werden (Formel 1 im Wartestand: Budgetstreit schwelt weiter). Die Ergebnisse der FIA dazu werden wohl frühestens am Montag verkündet.

Mercedes im Regen ganz vorne – Schumacher verliert die Kontrolle

Beim 2. Training am Freitag kam allerdings Mercedes am besten mit dem Regenwetter zurecht. George Russell landete mit einer Zeit von 1:41, 935 Minuten vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton auf dem ersten Platz. Ob Mercedes dieses Ergebnis im Qualifying am Samstag bestätigen kann, dürfte auch vom Wetter abhängen (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1).

Verstappen kam mit 0,581 Sekunden Rückstand auf Russell immerhin auf den dritten Platz. Verfolger Charles Leclerc belegte im Ferrari nur den elften Platz. Mit Blick auf die Teamwertung gilt es für Ferrari, sich beim Qualifying deutlich zu steigern (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1).

Schlechter erging es dagegen Mick Schumacher, der zurzeit über seine Vertragsverlängerung verhandelt. Der Haas-Pilot kam im Regen von der Strecke ab und prallte in den Reifenstapel. Sein Auto wurde dabei stark beschädigt (Formel 1: Frustration nach Crash von Mick Schumacher in Suzuka! Haas-Boss Steiner reagiert auf Fahrfehler). Sebastian Vettel landete im Aston Martin auf dem 15. Platz.

So können Sie das Qualifying in Suzuka LIVE verfolgen:

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de