Deutschland mit Dämpfer für WM

Deutschland mit Dämpfer für WM
Deutschland mit Dämpfer für WM

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft hat zu Beginn der dritten WM-Vorbereitungsphase einen Dämpfer kassiert.

Die Mannschaft von Bundestrainer Toni Söderholm verlor am Freitag in Dresden gegen WM-Vorrundengegner Slowakei mit 1:3 (0:3, 1:0, 0:0). Bereits am Samstag folgt ein weiterer Test gegen den Ex-Weltmeister.

Zwei Wochen vor Beginn der Weltmeisterschaft erwischten Marek Valach (5.), Adam Liska (13.) und Michal Ivan (13.) die Auswahl des Deutschen Eishockey Bundes (DEB) im ersten Drittel eiskalt.

In der Folge konnte Deutschland das Spiel gegen den Olympia-Bronzemedaillengewinner offener gestalten. Zu mehr als Alexander Ehls Treffer (22.) reichte es aber nicht.

"Wir waren zu Beginn noch nicht wach. Im zweiten und letzten Drittel war es eigentlich unser Spiel", sagte der 21-jährige Taro Jentzsch von den Iserlohn Roosters bei MagentaSport.

Söderholm hatte im Vergleich zur jüngsten Vorbereitungsphase mit Daniel Fischbuch, Mirko Pantkowski (beide Düsseldorfer EG), Julius Karrer (Nürnberg Ice Tigers) und Janik Möser (Grizzlys Wolfsburg) vier neue Spieler in seinem Team begrüßt.

Während der Einheiten in der sächsischen Landeshauptstadt arbeitet der DEB-Coach mit einem 27-köpfigen Aufgebot. (NEWS: Alles zur DEL)

Vor der WM in Söderholms Heimatland Finnland (13. bis 29. Mai) stehen für Deutschland noch insgesamt zwei Tests an. Rund eine Woche nach dem zweiten Slowakei-Duell findet am 8. Mai in Schwenningen gegen Außenseiter Österreich die WM-Generalprobe statt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.