Wo der Sommerurlaub dieses Jahr möglich ist – und wo nicht

Antonia WallnerFreie Autorin
Yahoo Style Deutschland

Seit dem 15. Juni sind die Grenzen Europas weitgehend wieder für Touristen geöffnet. Doch wer sich Hoffnungen auf eine Fernreise gemacht hat, wird erst einmal enttäuscht. Wo der Sommerurlaub wieder möglich ist – und wo nicht.

Urlaub ist in den meisten Ländern der EU wieder möglich. (Bild: Getty Images)
Urlaub ist in den meisten Ländern der EU wieder möglich. (Bild: Getty Images)

Der Sommer steht vor der Tür, die Ferien locken in die Ferne – doch in diesem Jahr ist die Urlaubssaison eine andere. Das Coronavirus hält die Welt noch immer in Atem und in jedem Land herrschen unterschiedliche Infektions- und Quarantäne-Bedingungen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Immerhin hat die Bundesregierung am 15. Juni die weltweite Reisewarnung für insgesamt 27 europäische Staaten aufgehoben. Doch Einschränkungen gibt es nach wie vor. Kein Wunder, dass bei vielen Urlaubern die Verwirrung groß ist. Wo ist die Infektionslage stabil? Haben Campingplätze und Hotels geöffnet? Ein Überblick der beliebtesten Urlaubsländer.

Spanien

Ursprünglich wollte Spanien noch bis Juli keine Touristen einreisen lassen. Dann aber änderte die Regierung in Madrid ihre Meinung und will nun ab dem 21. Juni die Einreise ohne Quarantänepflicht wieder zulassen. Auf der Balearen-Insel Mallorca durften schon einige deutsche Touristen ihren Urlaub “testen“. Insgesamt 11.000 Deutsche fliegen nach und nach auf die Insel und schauen, ob sie mit den Einreisebedingungen und Hygienemaßnahmen zurechtkommen.

Urlaub in Deutschland? Hier besteht erhöhte Zeckengefahr

Italien

Seit dem 3. Juni ist ein Sommerurlaub in Italien wieder möglich. Die Corona-Beschränkungen im Land wurden deutlich gelockert. Hotels, Campingplätze, Eisdielen und Restaurants sind wieder geöffnet. Wer an den Strand will, muss allerdings auf den Abstand achten: Pro Sonnenschirm sind 12 Quadratmeter Fläche vorgeschrieben. Zwischen den Reihen gilt ein Mindestabstand von drei Metern. Wichtig: Urlauber sollten immer genügend Atemschutzmasken dabei haben. Außerdem kann es sein, dass bei Touristen Fieber gemessen wird. Wer Lust auf Kultur hat, kann die meisten Museen und Sehenswürdigkeiten wieder besuchen.

Venedig freut sich über jeden einzelnen Besucher. (Bild: Getty Images)
Venedig freut sich über jeden einzelnen Besucher. (Bild: Getty Images)

Frankreich

Zum 15. Juni lässt Frankreich wieder Urlauber ins Land. Die strikten Corona-Beschränkungen werden immer mehr gelockert. Alle Restaurants und Cafés bewirten wieder Gäste, Campingplätze und Hotels sind offen. Große Museen und wichtige Sehenswürdigkeiten können ebenfalls wieder besucht werden, etwa der Pariser Eiffelturm, der am 25. Juni wieder offen ist. Das berühmte Louvre-Museum ist allerdings noch geschlossen. Hier müssen Besucher bis Anfang Juli warten.

Griechenland

Griechenland war eines der ersten Länder, das den Tourismus langsam wieder hochgefahren hat. Seit 1. Juni empfangen die Hotels wieder Gäste, Saison-Unterkünfte zogen am 15. Juni nach. Urlauber dürfen wieder einreisen, allerdings gibt es bisher nur Flüge nach Thessaloniki und Athen. Alle anderen Flughäfen sollen aber zum 1. Juli wieder den Betrieb aufnehmen. Auch Fähren, Museen und Sehenswürdigkeiten, wie etwa die berühmte Akropolis, stehen Touristen wieder zur Verfügung. Was das Baden angeht, so gelten Abstandsregeln für Liegen und Sonnenschirme von drei bis fünf Metern.

Kroatien

Auch Kroatien hat den Tourismus schon früh wieder zum Laufen gebracht. Seit Mitte Mai dürfen Urlauber wieder unkompliziert einreisen. An der Grenze müssen sie aber mittels eines Online-Formblattes erklären, wo sie ihre Ferien verbringen und ihre Kontaktdaten hinterlegen. Hotels, Restaurants, Campingplätze und Strände sind offen.

Schweiz

Die Infektionen sinken in dem Land stark, daher dürfen Touristen seit Mitte Juni wieder ohne Probleme kommen. Eine generelle Maskenpflicht gibt es zwar nicht, aber der Schutz wird dort empfohlen, wo sich viele Menschen drängen, etwa in Bus, Bahn und Gondel. Urlauber sollen sich möglichst online ihre Tickets kaufen. Geschäfte, Restaurants und Hotels sind offen. Großveranstaltungen, wie etwa das bekannte Montreux-Jazzfestival, sind leider weiterhin untersagt.

Österreich

Einem Sommerurlaub im bergigen Nachbarland steht nichts entgegen. Alle touristischen Einrichtungen haben geöffnet und sogar Wellness ist wieder möglich. Generell sollte man natürlich auf Abstand achten, aber insgesamt gibt es nicht viele Einschränkungen für Urlauber. Ein Mund-Nasen-Schutz ist nur in öffentlichen Verkehrsmitteln, Apotheken und in medizinischen Einrichtungen Pflicht. 

In diesen Ländern gibt es weiterhin Reisewarnungen

Wer in die skandinavischen Länder reisen möchte, muss sich teilweise noch ein wenig gedulden. So gilt etwa in Schweden wegen erhöhtem Infektionsgeschehen immer noch eine Reisewarnung, obwohl die Grenzen für EU-Bürger wieder offen sind. Nach Norwegen ist die Einreise dagegen nur eingeschränkt möglich. Noch gilt hier eine 10-tägige Quarantäne. Die Beschränkungen gelten vorerst bis zum 20 Juli. Auch Finnland erlaubt noch keine Touristen aus Deutschland.

Das Auswärtige Amt rät außerdem von Reisen nach Großbritannien, Irland und Malta ab. Eine weltweite Reisewarnung in alle anderen Länder gilt noch bis zum 31. August.

Umfrage: Das sind die größten Urlaubssorgen der Deutschen

VIDEO: Urlaub in Europa - Grenzen weitgehend wieder geöffnet

Lesen Sie auch