"Hat Glück, dass er noch lebt": Update zum Zustand von Woods

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.

Tiger Woods hatte am Dienstagmorgen einen Autounfall. Das bestätigte die Polizei in Los Angeles.

Der Golf-Star ist demnach um 7.12 Uhr Ortszeit mit seinem Wagen gecrasht, als er alleine auf dem Hawthorne Boulevard zwischen den Gemeinden Rolling Hills Estates und Rancho Palos Verdes Richtung Norden unterwegs war. Das Fahrzeug hat dabei großen Schaden genommen, ein weiteres war nicht beteiligt.

Der 45-Jährige musste mithilfe eines hydraulischen Rettungssatzes aus seinem Auto befreit werden. Offenbar hatte sich sein SUV überschlagen und war auf der Seite liegen geblieben, wie eine Aufnahme des TV-Senders KABC-TV zeigt. Die Untersuchungen zum Unfallhergang laufen.

Woods in Klinik eingeliefert

Wie ein Polizeisprecher ESPN mitteilte, gab es kurz darauf noch einen weiteren Unfall. Der Wagen einer Person, die am Straßenrand anhielt, um Woods Hilfe zu leisten, wurde von einem weiteren Fahrzeug gerammt. Es gab dabei jedoch keine weiteren Verletzten.

Woods wurde zu weiteren Untersuchungen umgehend ins Krankenhaus eingeliefert. Sheriff Alex Villanueva sagte: "Er hat Glück, dass er noch lebt."

Laut seines Agenten Mark Steinberg erlitt Woods "multiple Beinverletzungen". "Er befindet sich derzeit in der Chirurgie", sagte Steinberg dem Fachmagazin Golf Digest. Ein Pressesprecher des Los Angeles County nannte die Verletzungen "moderat bis ernsthaft".

Wie ESPN berichtet, musste Woods deshalb eine stundenlange Operation im Harbor-UCLA Medical Center über sich ergehen lassen. Er soll demnach Quetschverletzungen an beiden Unterschenkeln haben, einen offenen Beinbruch und einen zertrümmerten Knöchel.

"Keine lebensbedrohlichen Verletzungen"

Woods sei aufgrund der Position des Autos - auf der Fahrerseite liegend - nicht in der Lage gewesen, die Tür zu öffnen und herauszukommen.

"Ich glaube, er war bei Bewusstsein", als die Hilfssheriffs am Unfallort ankamen, sagte Sheriff-Sprecher Michael White dem Sender CBS und fügte hinzu, ihm sei gesagt worden, Woods habe "keine lebensbedrohlichen Verletzungen" erlitten. "Es ist ein steiles Gefälle, wo man eine beträchtliche Geschwindigkeit aufnehmen kann", sagte White, "und er war zu diesem Zeitpunkt bergab unterwegs."

Justin Thomas, ein Freund und Kollege von Woods auf der Profi-Tour, äußerte sich bestürzt über die Geschehnisse. "Ich habe Magenschmerzen. Es tut weh, zu wissen, dass einer meiner engsten Freunde in einen Unfall verwickelt war. Mann, ich hoffe einfach, dass er okay ist. Ich mache mir wegen der Kinder Sorgen", wird Thomas von ESPN zitiert.

Vonn, Trump, Tyson und Phelps reagieren

Lindsey Vonn äußerte sich bei Twitter. "Ich bete gerade für TW", schrieb die ehemalige Ski-Queen, die von 2013 bis 2015 mit dem 15-maligen Major-Sieger liiert war.

Der ehemalige US-Präsident und große Golf-Enthusiast Donald Trump ließ über seinen Sprecher Jason Miller ausrichten: "Gute Besserung, Tiger. Du bist ein wahrer Champion".

Den guten Wünschen schlossen sich auch Ex-Schwimm-Star Michael Phelps und Box-Legende Mike Tyson an.

Woods pausierte auf der Golf-Tour

Der ehemalige Weltranglistenerste befand sich für Aufnahmen für ein Golf-Magazin in Kalifornien.

In den Sozialen Medien tauchten am Montag Bilder von Woods auf, wie er im Rolling Hills Country Club mit dem früheren Basketball-Star Dwyane Wade und dem Schauspieler David Spade lächelnd posierte. Da aber seine Bewegungsfreiheit nach seiner fünften Rückenoperation noch eingeschränkt war, schlug er keine Bälle.

Mit dem Golf hatte Woods zuletzt pausieren müssen. Er hatte sich zuletzt einer Bandscheiben-OP unterzogen und sein Comeback für April oder Mai angepeilt.

Sein bislang letztes Turnier hatte Woods im vergangenen Dezember in Orlando gespielt.

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)