Tiger-Mania! Erster Sieg seit fünf Jahren für Golf-Superstar Woods

Jonas Nohe
Sport1
Tiger Woods feierte vor den Augen der begeisterten Fans in Atlanta seinen 80. Turniersieg
Tiger Woods feierte vor den Augen der begeisterten Fans in Atlanta seinen 80. Turniersieg

Golf-Superstar Tiger Woods hat seinen ersten Turniersieg auf der PGA Tour seit April 2013 gefeiert.

Eine durchwachsene Schlussrunde mit einem Schlag über Par reichte dem US-Amerikaner, um sich den Titel bei der Tour Championship in Atlanta zu sichern. Nach einer 65, einer 68 und einer weiteren 65 feierte Woods trotz einer 71 zum Abschluss seinen 80. Erfolg auf der PGA Tour. Damit liegt er nun nur noch zwei Siege hinter Rekordhalter Sam Snead.

"Es fühlt sich surreal an, dass ich dieses Event gewonnen habe. Es war ein harter Tag mit vielen Emotionen. Ich musste sehr geduldig sein, aber ich wusste, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis es wieder klappt", sagte Woods nach dem Turnier bei ESPN.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Mit drei Schlägen Vorsprung auf den Nordiren Rory McIlroy und den Engländer Justin Rose war Woods in den Schlusstag gegangen, die beiden Briten aber fielen weit zurück. Hinter Woods landeten letztlich seine Landsmänner Billy Horschel (-9) und Dustin Johnson (-7) auf den Rängen zwei und drei.

Rose krallt sich die zehn Millionen Dollar

Zumindest Rose durfte am Ende aber auch noch jubeln: Dank eines Birdies am letzten Loch sicherte er sich die Gesamtwertung im FedEx Cup und den damit verbundenen Extra-Bonus von zehn Millionen Dollar.

Am kommenden Wochenende nehmen Woods und Rose beide am prestigeträchtigen Ryder Cup zwischen USA und Europa teil. Woods erhielt von US-Teamkapitän Jim Furyk eine von vier Wildcards und gehört damit zum zwölf Mann starken Team der USA, das vom 28. bis 30. September vor den Toren von Paris seinen Titel verteidigen will. 

Yahoo Sport wird den Ryder Cup vor Ort begleiten und ausführlich über eines der größten Sportereignisse der Welt berichten. 

 

Endstand:

1. Tiger Woods, USA (-11)
2. Billy Horschel, USA (-9)
3. Dustin Johnson, USA (-7)
4. Hideki Matsuyama, Japan (-6)
4. Webb Simpson, USA (-6)
4. Justin Rose, England (-6)

 

Lesen Sie auch