Joshuas Versprechen vor Mega-Fight: "Blutvergießen"

SPORT1
Sport1

Der Fight des Jahres rückt immer näher. (Boxen: WM-Fight zwischen Andy Ruiz und Anthony Joshua, Countdown am Mittwoch ab 22.45 Uhr und Highlights am Sonntag ab 23.15 Uhr im TV auf SPORT1)

Am Dienstag befanden sich die beiden Protagonisten zumindest schon mal am gleichen Ort, wenn auch nicht zur gleichen Zeit.

Wenige Tage vor dem Rückkampf um den Box-Titel im Schwergewicht am Samstag zwischen Weltmeister Andy Ruiz Jr. (USA) und dem Briten Anthony Joshua, der am Samstag ab 17 Uhr LIVE von DAZN übertragen wird, stand das öffentliche Workout in Diriyya auf dem Programm.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


DAZN gratis testen und Kampfsport-Highlights wie Ruiz vs. Joshua (7. Dezember) live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zunächst betrat der entthronte Champion Joshua den Ring im Zentrum von Diriyya, einem Vorort der saudi-arabischen Hauptstadt Riad. Austrainiert wirkte der 30-Jährige, bekleidet mit weißen Shorts und weißem T-Shirt.

Joshua: "Mit viel Selbstvertrauen in den Kampf"

"Es wird darauf ankommen, mit viel Selbstvertrauen in den Kampf zu gehen, sich seiner eigenen Fähigkeiten bewusst zu sein", sagte Joshua bei Sky Sport. "Ich hatte ein großartiges Trainingscamp und fühle mich sehr gut vorbereit. Ich konzentriere mich jetzt nur noch darauf, den Kampf zu gewinnen."

Und er schob hinterher: "Ich denke, es wird einen Knockout geben. Das wollen die Leute sehen - Blutvergießen und einen Knockout."


Nicht ganz so austrainiert, dafür aber ungleich lockerer präsentierte sich der ebenfalls 30 Jahre alte Titelverteidiger Ruiz, Weltmeister der IBF, WBO und IBO sowie Superchamp der WBA.

Ruiz erscheint mit grauer Mütze

Mit grauer Mütze, schwarzem T-Shirt und Jogginghose bestieg er den Ring - und ließ schon mal seine Fäuste in den Abendhimmel von Diriyya fliegen.

"Wir werden eine Menge von Andy Ruiz hier in Saudi-Arabien sehen", rief er den vielen begeisterten Fans zu. Er habe im Training an vielen Details gearbeitet und hoffe, am 7. Dezember seine Titel zu verteidigen, sagte er.


Ruiz, der als Ersatzkämpfer eingesprungen war, hatte Joshua Anfang Juni im Madison Square Garden in New York völlig überraschend durch technischen K.o. besiegt und dem bis dahin ungeschlagenen Briten seine Schwergewichts-Gürtel abgenommen.

Für den Rückkampf gegen Joshua wurde Diriyah extra eine Halle gebaut, die Platz für 15.000 Zuschauer bietet.

Es ist der erste Schwergewichts-Weltmeisterschaftskampf, der im Nahen Osten ausgetragen wird.

Lesen Sie auch