World Cup of Darts: Hopp und Clemens hauen MvG raus

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Der Traum vom Titel lebt - und wie: (World Cup of Darts: Spielplan und Ergebnisse)

Nach einem furiosen Sieg gegen die Niederlande haben Gabriel Clemens und Max Hopp beim World Cup of Darts als bislang erstes deutsches Duo den Einzug ins Halbfinale geschafft.

Beim Event in Salzburg behauptetet sich das Duo in einem Krimi mit 2:1 gegen die Niederlande um den angeschlagenen Weltranglistenersten Michael van Gerwen - am Abend gilt es nun gegen Wales mit Gerwyn Price und Jonny Clayton.

Dabei hatte es für die heimischen Pfeile-Cracks höchst vielversprechend angefangen: Gabriel Clemens (Saarwellingen) war gegen Danny Noppert bestens gestartet, hatte Deutschland mit 4:3 in Führung gebracht. Bemerkenswert dabei, wie der German Giant dabei im zweiten Leg ein 156er-Finish zum zwischenzeitlichen 2:0 hinlegte.

SPORT1 STARTER PAKET – Dartscheibe, Pfeile & Zubehör. Jetzt günstig im Set erhältlich – HIER SICHERN | ANZEIGE

Zwar musste Clemens danach noch einmal zittern, schließlich aber brachte der 37-jährige sein Match doch souverän durch.

Irritationen um van Gerwen

Nichts zu holen war dann allerdings für Hopp (Kottengrün), der van Gerwen angesichts eines 1:4 nur wenig entgegen zu setzen hatte. Zuvor wäre das Duell des Hessen wegen einer Verletzung des Weltranglistenersten fast geplatzt, weil Mighty Mike infolge eines erneuten Auftretens von Rückenproblemen am Sonntagmorgen medizinisch untersucht werden musste, ehe er für einen Einsatz grünes Licht gab.

So musste die Entscheidung im Doppel fallen, das die Nerven aller Beteiligten enorm strapazierte.

Erst mit dem sechsten Match-Dart machte Clemens auf die Doppel-10 schließlich alles klar, nachdem der "Maximiser" bereits drei Pfeile auf die Doppel-20 vergeben hatte, auch van Gerwen wiederum den finalen Stich für sein Land leichtfertig ausgelassen hatte.

Größer Erfolg für Deutschland beim World Cup of Darts

Bisher war Deutschland in der Geschichte des Wettbewerbs nie über das Viertelfinale hinausgekommen.

Der World Cup sollte in diesem Jahr ursprünglich erneut in Hamburg stattfinden, wurde aufgrund der Corona-Pandemie aber zunächst nach Graz und später nach Salzburg verlegt. Wegen des zuletzt dynamischen Infektionsgeschehens auch in Österreich sind in der Salzburgarena keine Zuschauer zugelassen.

Das Turnier, das als einziges im Kalender des Profiverbandes PDC auch Matches im Doppelformat beinhaltet, wurde erstmals 2010 ausgetragen. Im Normalfall treten pro Nation die zwei in der Weltrangliste bestplatzierten Spieler an. Titelverteidiger Schottland war aber ohne Weltmeister Peter Wright und Gary Anderson am Start und bereits im Achtelfinale gescheitert.