Wrestling-Bösewicht überrascht mit fiesem Einfall

Martin Hoffmann
Sport1

Nach der Weihnachts-Pause vergangene Woche nimmt das Geschehen beim WWE-Konkurrenten AEW wieder Fahrt auf - und eine zentrale Story hat eine neue Stufe erreicht.

Top-Talent MJF (Maxwell Jacob Friedman) hat bei der TV-Show Dynamite seine Bedingungen für ein Match mit Cody Rhodes bei der nächsten Großveranstaltung Revolution am 29. Februar formuliert und dabei mit einer besonders grausamen Forderung überrascht.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

MJF will Cody Rhodes mit Gürtel verprügeln

MJF verlangte bei der "Homecoming Edition" in Jacksonville, dem Geschäftssitz der vor einem Jahr gegründeten Liga, drei Dinge vom Sohn des legendären Dusty Rhodes: Cody soll bis Revolution nicht Hand an ihn anlegen, in einem Käfigmatch gegen seinen Bodyguard Wardlow antreten - und sich von ihm zehn Hiebe mit einem Gürtel verpassen lassen, live im Fernsehen (So sehen Sie AEW Dynamite im deutschen TV).

MJF hatte Cody bei der letzten Großveranstaltung Full Gear verraten und dazu beigetragen, dass dieser sein Titelmatch gegen AEW-Champion Chris Jericho verlor. Cody - der vor dem Kampf angekündigt hatte, bei einer Niederlage nie mehr um den Titel anzutreten - hatte MJF danach zum Duell herausgefordert, der 23-Jährige aber hatte seinen vorherigen Mentor hingehalten.

Nun präsentierte er mit diabolischem Grinsen seinen Preis für die Erfüllung von Codys Wunsch. Für kommende Woche ist Codys Antwort angekündigt.


In dieser Woche war Cody im Ring in Einsatz: Im ersten AEW-Match 2020 traf er auf Darby Allin, den er vor kurzem im exklusiven SPORT1-Interview als einen der größten Überraschungs-Hits seiner jungen Liga bezeichnet hatte.

Arn Anderson in neuer Rolle

Cody präsentierte dabei erstmals einen neuen Begleiter: Arn Anderson, den legendären "Enforcer" (Vollstrecker) der Ikone Ric Flair. Schon vor der Show war angekündigt worden, dass Anderson, der im vergangenen Jahr nach seiner Entlassung bei WWE im Februar 2019 einen Job als Producer hinter den AEW-Kulissen angenommen hatte, nun dauerhaft als Codys Manager und "Coach" auftreten würde.


AEW knüpft damit eine weitere nostalgische Verbindung an die goldenen Zeiten des früheren WWE-Rivalen World Championship Wrestling (WCW) und deren Vorgängerliga Jim Crockett Promotions, auch Andersons Ex-Partner Tully Blanchard agiert bei AEW als "Berater" von Shawn Spears. Anderson spielte in Codys Match gegen Allin - ein Rückkampf des ohne Sieger geendeten Duells bei Fyter Fest an gleicher Stelle - am Ende Zünglein an der Waage.

Das Gründungsmitglied der Four Horsemen warnte Cody vor dem Coffin Drop, den Allin gerade gegen Cody zeigen wollte und wies ihn an, die Knie anzuziehen. Allin krachte dagegen und Cody konnte danach den Sieg einstreichen.


Die parallel zu AEW Dynamite laufende WWE-Show NXT hatte in dieser Woche keine Live-Ringaction zu bieten: Bei der Neujahrsepisode der Show wurden die Gewinner der "Year End Awards" des Drittkaders und die Teilnehmer des Tag-Team-Turniers Dusty Rhodes Classic verkündet.

Die weiteren Highlights:

- Die Japanerin Riho verteidigte ihren Women's Title in einem Vierkampf gegen Hikaru Shida, Britt Baker und Nyla Rose, indem sie Baker mit einem Jackknife Cover pinnte. Kommende Woche wird Riho ihren Titel noch einmal gegen die aufstrebende Kris Statlander aufs Spiel setzen.


- Die Maskenmänner-Sekte The Dark Order, die das letzte Dynamite 2019 mit einer Schock-Attacke auf die AEW-Lieblinge beschlossen hatte, meldete sich mit einer "bezahlten Anzeige" zu Wort. Anführer Evil Uno erklärte darin, dass die "wahre Reichweite" der Order bald sichtbar werden würde - und heizte damit die Spekulationen an, dass demnächst ein Mystery-Mitglied der Vereinigung enthüllt wird.


- Jon Moxley (ehemals: Dean Ambrose) besiegte Trent von den Best Friends mit dem Paradigm Shift. Comedy-Highlight des Matches war eine besondere Ablenkung von Trents auf skurrile Weise demotiviertem Gefährten Orange Cassidy.


Nach dem Kampf meldete sich Chris Jericho zu Wort und bekräftigte sein Angebot an Moxley, sich dessen Inner Circle anzuschließen. Jericho führte aus, dass er Moxley zum "Executive Vice President" der Gruppierung machen und 49 Prozent der Anteile der Inner-Circle-Mutterfirma an ihn verkaufen würde, Moxley würde also quasi gleichberechtigter Partner. Jericho bot Moxley dann auch noch eine angeblich millionenteure Sonderanfertigung eines Sportwagens an, mit dem Jericho dann abdüste. Moxley kündigte an, Jericho kommende Woche zu antworten.


- Codys älterer Bruder Dustin Rhodes trat gegen Jerichos jungen Inner-Circle-Kollegen Sammy Guevara an. Trotz seiner 50 Jahre verblüffte Dustin mit einer spektakulären Aktion, einem Destroyer-Salto auf den Ringrand - am Ende aber siegte Guevara nach einem unfairen Eingriff von Jake Hager.


- Kenny Omega und die Young Bucks, zusammen mit Cody die Co-Geschäftsführer von AEW, gewannen den Hauptkampf der Dynamite-Premiere 2020 gegen Pac und die Lucha Bros. Nach dem Match gab es einen weiteren Hinweis auf den sich abzeichnenden Charakterwandel von Hangman Page, der als Gastkommentator zugegen war. Page lehnte es trotz expliziter Aufforderung ab, im Ring mit seinen Weggefährten von der Gruppierung "The Elite" zu feiern. Pages Austritt aus dem Freundeskreis der AEW-Gründer wurde schon in der YouTube-Show "Being The Elite" thematisiert.


Die Ergebnisse von AEW Dynamite am 1. Januar 2020:

Cody besiegt Darby Allin
AEW Women's Title Match: Riho (c) besiegt Britt Baker, Hikaru Shida, Nyla Rose
Jon Moxley besiegt Trent
Sammy Guevara besiegt Dustin Rhodes
Kenny Omega & The Young Bucks besiegen Pac & The Lucha Bros.

Lesen Sie auch