WRX E-Sport: Regenchaos in Höljes - Wechsel an Tabellenspitze

Mario Fritzsche
motorsport.com

Jonathan Pallier hat auf der virtuellen Variante der populären Rallycross-Strecke in Höljes (Schweden) das vorletzte Event der E-Sport-Tournee der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) für sich entschieden. Nachdem die Vorläufe inklusive der beiden Halbfinales bei trockenen Bedingungen über die Bühne gegangen waren, wartete die Simulation DiRT Rally 2.0 für das Finale mit Regen auf.

Pallier, ein in der E-Sport-Szene sehr erfahrener Franzose, setzte sich im chaotischen Rennverlauf mit zahlreichen Crashs letztlich gegenüber den Rallycross-erfahrenen Hansen-Brüdern Timmy und Kevin. Tom Blomqvist, der zuletzt in Hell triumphiert hatte, wurde diesmal aufgrund einer Zehn-Sekunden-Strafe nur Vierter der fünf Finalteilnehmer.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Der aus der Rallye-WM bekannte Hayden Paddon war im Finale nicht dabei. Er hatte den Einzug in den letzten Lauf des Tages knapp verpasst, weil er in seinem Halbfinale der langsamere der beiden drittplatzierten Halbfinal-Absolventen war.

Timmy Hansen ist der neue Gesamtführende der E-Sport-Tour

Timmy Hansen ist der neue Gesamtführende der E-Sport-Tour <span class="copyright">FIAWorldRallycross.com</span>
Timmy Hansen ist der neue Gesamtführende der E-Sport-Tour FIAWorldRallycross.com

FIAWorldRallycross.com

Timmy Hansen, Rallycross-Weltmeister von 2019, hat mit seinem zweiten Platz die Führung in der Gesamtwertung der offiziellen E-Sport-Tour übernommen. Tabellenzweiter ist Blomqvist, gefolgt von Kevin Hansen.

Terminüberschneidung: Van Gisbergen die Hände gebunden

Shane van Gisbergen, der die Gesamtwertung nach zwei von vier Stationen angeführt hatte, war diesmal nicht dabei. Dafür gab es einen guten Grund, denn an diesem Wochenende wurde in Australien die seit März unterbrochen gewesene reale Supercars-Saison fortgesetzt. Die drei Rennen im Sydney Motorsport Park in Eastern Creek beendete van Gisbergen am Samstag und Sonntag auf den Plätzen zwei, sieben und sechs.

Derweil wurde die Wertung der E-Sport-Profis auf der virtuellen WRX-Tour auch in Höljes wieder von einem der Dall'Olmo-Brüder aus Frankreich gewonnen. Killian, der schon bei der zweiten Saisonstation in Hell triumphiert hatte, setzte sich auch diesmal durch. Der Sieg beim Saisonauftakt in Abu Dhabi war an Quentin Dall'Olmo gegangen.

Das Finale der E-Sport-Tournee der Rallycross-WM in Zusammenarbeit mit Motorsport Games hat man kurzfristig eine Woche vorgezogen. Es findet nun am 12. Juli statt 19. Juli virtuell in Kapstadt statt. Somit wird auch van Gisbergen teilnehmen können. Anderenfalls hätte es für ihn eine erneute Überschneidung mit dem realen Supercars-Kalender gegeben.

Mit Bildmaterial von DiRT Rally 2.0.

Lesen Sie auch