WSOP-Bracelet nach Österreich

WSOP-Bracelet nach Österreich
WSOP-Bracelet nach Österreich

„Ich finde momentan keine Worte“, wird der Salzburger Stefan Lehner von pokernews.com zitiert. Nur drei Tage nach seiner Ankunft in Las Vegas gewann der Österreicher vergangenen Nacht das „Event #16: $3.000 No-Limit Holdem“. Lehner kassierte mit $558.616 das höchste Preisgeld seiner Karriere. Insgesamt 1240 Spieler sorgten für ein ansehnliches Teilnehmerfeld.

„Ich wusste so ziemlich in jedem Spot, was ich tun muss. Ich mache viel Theorie, für mich geht es hauptsächlich darum, Ruhe zu bewahren“, so Lehner kurz nach seinem Erfolg.

Die Schlüsselhand im Heads-Up gegen den Amerikaner Toby Boas verlief wie folgt: Auf einem Board von 8♠️7♠️K♣️2♣️ setzt Boas 4.5 Mio. Chips. Mit insgesamt 16 Mio. Chips in der Mitte stellt Boas auf der Q♠️ Riverkarte seinen Gegner All-In. Lehner bezahlt mit seinen letzten 11 Mio. Chips. Boas zeigt mit 5♣️4♠️ nur 5 hoch als reinen Bluff. Lehner hält mit K♠️8♥️ zwei Paar und gewinnt den Pott, übernimmt die Führung.

Deutscher Titel möglich

Vielleicht können die deutschen Pokerfans in der kommenden Nacht ein Bracelet feiern. Im „Event #19: $25.000 Pot Limit Omaha High Roller“ liegt Fabian Brandes bei nur noch sechs verbliebenen Spielern deutlich in Führung. Härtester Verfolger ist der vierfache Bracelet-Gewinner und letztjährige „WSOP Spieler des Jahres“ Josh Arieh.

Omaha-Spezialist Jonas Kronwitter belegte Rang 11 für $97.266, investierte aber nach zwei Rebuys auch insgesamt $75.000. Für Platz 1 wird es am Ende knapp $1.5 Mio. geben.

Sieben Stunden Heads-Up

Einen wahren Marathon gab es bei „Event #15: $10.000 Omaha Hi-Lo 8 Or Better Championship“. Die letzten beiden Spieler lieferten sich einen erbitterten Kampf um den Titel und $440.757 Preisgeld. Nach unfassbaren sieben (!) Stunden Heads-Up setzte sich der Amerikaner Dan Zack gegen seinen Landsmann Dustin Dirksen durch. „Ich bin erschöpft, also eigentlich bin ich tot“, so Zach nach dem Gewinn seines zweiten Bracelets. Das Turnier verzeichnete mit 196 Spielern eine neue Rekordmarke.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.