WTA-Turnier in Hongkong wegen Massenprotesten abgesagt

Sportinformationsdienst
Sport1

Das für Oktober geplante WTA-Turnier in Hongkong ist wegen der anhaltenden Massenproteste in der Stadt abgesagt worden.


Die Organisatoren des Tennisturniers begründeten die Entscheidung am Freitag mit der "aktuellen Situation".

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Seit Monaten demonstrieren bis zur einer Million Menschen gegen die politische Einflussnahme Chinas, dabei kam es auch zu Gewalt.


"Mit Blick auf die aktuelle Situation verkünden der Tennisverband von Hongkong und die WTA die Absage der 2019 Hong Kong Tennis Open", hieß es in einer Mitteilung.

"Angemessene Durchführung" zu späterem Zeitpunkt eher gewährleistet

Nach "ausgiebigen Gesprächen" sei der Entschluss getroffen worden, dass eine "angemessene Durchführung" des Turniers zu einem späteren Zeitpunkt eher gewährleistet sei.

Das Turnier, das vom 5. bis 13. Oktober stattfinden sollte, wird traditionell im Victoria Park ausgetragen, einem der zentralen Versammlungsorte der Demonstranten.

2014 hatte dort Sabine Lisicki ihren bislang letzten Einzel-Titel geholt, ein Jahr später zog Angelique Kerber in das Finale ein.

Lesen Sie auch