Die Tragödie einer großen WWE-Hoffnung

Martin Hoffmann
Sport1

Mit 26 Jahren beendete eine Krebserkrankung die Wrestling-Karriere einer WWE-Hoffnung. 13 Jahre danach beendete sie auch sein Leben.

Matt Cappotelli, der am heutigen Dienstag 40 Jahre alt geworden wäre, war ein viel versprechendes Talent, Gewinner einer Casting-Show, in der der Showkampf-Marktführer die Stars der Zukunft suchte.

Cappotelli triumphierte 2003 bei der dritten Staffel von "Tough Enough", zusammen mit John Hennigan, der als John Morrison eine veritable Karriere hinlegte (und nun vor seinem Comeback bei WWE steht). Dem Co-Sieger wurde eine mindestens ebenso große Karriere zugetraut, ein bösartiger Gehirntumor stoppte sie 2006 jedoch, bevor sie richtig begonnen hatte.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Cappotelli nahm sein Schicksal an, inspirierte Fans und Kollegen mit einer bewegenden Abschiedsrede, baute sich ein neues Leben abseits des Rings auf. Umso schlimmer, was 11 Jahre danach passierte: Der Tumor kam in noch aggressiverer Form zurück, Cappotelli erkrankte unheilbar. Am 29. Juni 2018 starb er im Alter von nur 38 Jahren.

Krebs beendete WWE-Karriere

Cappotelli - geboren am 12. November 1979 in der Kleinstadt Caledonia im US-Bundesstaat New York und College-Footballer an der University of Michigan - war bei WWE gerade auf dem Sprung in den Hauptkader, als er erstmals erkrankt war.


Er war Champion bei der früheren WWE-Entwicklungsliga Ohio Valley Wrestling, wo der damals dort federführende Paul Heyman (heute verantwortlich für RAW) große Stücke auf Cappotelli gehalten hatte. Ende 2005 bestritt er mehrere nicht im TV ausgestrahlten "Dark Matches" bei WWE, mit dem damals ebenfalls noch aufstrebenden Mike Mizanin alias The Miz als Partner.

Ein Arztbesuch, nachdem ihn Wrestler-Kollege Chris Cage in einem Match versehentlich mit einem Stuhl bewusstlos schlug, offenbarte dann aber Schreckliches: Bei Cappotelli wurde ein Astrozytom zweiten Grades entdeckt, ein vorrangig bei jungen Menschen auftretender Gehirntumor, unter großer Anteilnahme der Fans begab er sich nach einer tränenreichen und ans Herz gehenden Rücktrittsansprache bei OVW in Therapie.


Im Jahr 2007 wurde der Tumor operativ entfernt, zwei Jahre Chemo- und Strahlenbehandlung folgten, seine Wrestling-Karriere konnte Cappotelli nicht wieder aufnehmen. Der berühmteste Moment von Cappotellis unvollendeter Laufbahn war eine (reale) Attacke des WWE-Veteranen Hardcore Holly: Während eines Trainingsmatches schlug Holly ihn blutig, gemäß der archaischen Tradition, der Holly anhängt, wollte er austesten, ob das Talent hart genug für das Geschäft war.


Matt Cappotelli erlitt erneuten Schicksalsschlag

Cappotelli blieb noch bis 2009 unter Vertrag bei WWE, er arbeitete danach als Personal Trainer, 2013 übernahm er einen Job als Coach der nun von WWE unabhängigen Liga OVW.

Vier Jahre danach dann die Schreckensnachricht: "Der Tumor, den ich vor zehn Jahre habe entfernen lassen, ist in noch weit aggressiverer Form zurückgekehrt. Er ist sehr groß und Teil inoperabel", teilte er seinen Fans auf Facebook mit. Es handelte sich diesmal um ein unheilbares Glioblastom vierten Grades, die schlimmste Tumorform, die einen Menschen in Cappotellis Alter ereilen konnte.


Noch immer aber sah Cappotelli sich in der Pflicht, gegen die Krankheit anzukämpfen. "Das Leben ist das kostbarste Geschenk, das wir bekommen haben", sagte der gläubige Christ nach der Diagnose in einem Interview mit WWE: "Wenn ich andere inspirieren kann, ihr Leben nicht aufzugeben, dann versuche ich das und versuche Hoffnung zu verbreiten."


Cappotelli tat das, so lange es menschenmöglich war - aber im Mai 2018 teilte Matts Ehefrau Lindsay in einem emotionalen Blog-Post mit, dass ihr Mann die medizinische Behandlung einstellen ließ. Im Monat danach, ein Jahr nach dem Rückfall, starb Cappotelli. In einer posthumen Untersuchung wurde bei ihm auch die degenerative Gehirn-Krankheit CTE in einem frühen Stadium festgestellt.

Lesen Sie auch