WWE-Lieblinge werden böse überrascht

Martin Hoffmann
Sport1

Eine recht eindeutige Auflösung der Schock-Story um Jeff Hardy, überraschende Ereignisse im Titelgeschehen - und eine aberwitzige Kraftdemonstration von Universal Champion Braun Strowman: Die aktuelle Ausgabe der WWE-Show Friday Night SmackDown verlief turbulent.

Die Show begann mit einem Statement von Hardy, der vergangene Woche in einem inszenierten Segment verhaftet wurde, nachdem er im alkoholisierten Zustand einen Autounfall mit Elias als Opfer verursacht zu haben schien - in Anspielung auf die realen Verfehlungen des früheren WWE-Champions in dieser Hinsicht.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Sheamus lockte Jeff Hardy in eine Falle

Nun klärte Hardy auf, warum er noch am selben Abend entlassen wurde: Er hätte alle Alkoholtests bestanden und konnte damit nachweisen, dass sein Dämmerzustand andere Gründe hatte: Er sei anscheinend hinterrücks niedergeschlagen und mit Alkohol beträufelt worden. Ein Augenzeuge hätte außerdem den wahren Unfallverursacher gesehen: einen Mann mit rotem Bart.

Es sieht also alles so aus, als ob Hardys Rivale Sheamus eine Intrige gegen ihn gesponnen hätte - wogegen der sich verwahrte. Eine Prügelei begann, in der Sheamus mit dem Brogue Kick die Oberhand gewann und Hardy mehrfach gegen die Plexiglasscheibe warf, die das Ringgeschehen von denen als Zuschauer agierenden Nachwuchstalenten trennt.


Bei Backlash am Sonntag in einer Woche werden Hardy und Sheamus aufeinandertreffen.

Braun Strowman rächt sich an John Morrison und The Miz

Das Backlash-Titelmatch zwischen Strowman sowie John Morrison und The Miz das "Monster Among Men" wurde derweil vorangetrieben, indem das Herausforderer-Duo Strowman im Lauf der Show mit mehreren Aktionen zu reizen versuchten - unter anderem wollten sie bei einem Interview Strowmans grünen Schleim über ihm auskippten, erwischten jedoch stattdessen Interviewerin Kayla Braxton.


Miz und Morrison behalfen sich letzlich damit, dass sie mit einem Golf- und einem Baseballschläger die Windschutzscheibe von Strowmans Auto einschlugen.


Der rächte sich auf die ihm eigene Art und schubste mit seiner rohen Kraft den Van um, in den Miz und Morrison flüchteten - womit der frühere Strongman an die Tradition seiner irren Kraftdemonstrationen der Vergangenheit anknüpfte.


Drew Gulak schock AJ Styles

Einen überraschenden Verlauf nahmen derweil zwei Matches im Ring: Drew Gulak - von WWE vor kurzem noch fast real ausgebootet - feierte den bislang größten Sieg seiner Karriere, indem er den Styles Clash von AJ Styles auskonterte und den ehemaligen WWE-Champion schulterte.

Styles hatte sich zuvor ein Wortgefecht mit Gulak und Daniel Bryan geliefert und Gulak vorgeworfen, in Bryans Fahrwasser zu schwimmen. Styles und Bryan treffen bei Backlash im Turnierfinale um den vakanten Intercontinental-Titel aufeinander.


Sasha Banks und Bayley entthronen Alexa Bliss und Nikki Cross

Im letzten Match des Abends stand auch direkt ein Titel auf dem Spiel: Die Tag-Team-Champions der Frauendivision, Alexa Bliss und Nikki Cross, setzten ihre Gürtel gegen Bayley und Sasha Banks aufs Spiel.

Nachdem sich zuletzt Risse zwischen den langjährigen Weggefährtinnen und Freundinnen Bayley und Banks andeuteten, gab es auch diesmal Fehlkommunikationen, etwa als Bayley sich selbst einwechselte, als Banks kurz davor war, mit dem Backstabber und dem Banks Statement gegen Cross kurz davor war, den Sieg einzufahren.

Bayley setzte Banks' Finisher dann selbst an und wurde von Cross ausgekontert und fast besiegt - Banks rettete die Situation, befreite Bayley und rang Cross schließlich doch mit ihrem eigenen Banks Statement nieder, während Bayley Bliss davon abhielt, den Griff zu lösen.


Cross gab auf, Banks und Bayley sind neue Titelträgerinnen, SmackDown-Damenchampion Bayley hält sogar nun Doppel-Gold - wobei durch den vorausgehenden Verlauf, in dem Banks wieder die Hauptlast trug und von Bayley fast um den Lohn der Mühen gebracht wurde, ein weiteres Saatkorn des Konflikts gestreut wurde.

Die weiteren Highlights:

- Money-in-the-Bank-Sieger Otis und Freundin Mandy Rose hatten auch wieder größere Auftritte: Otis stand mit King Corbin im Ring, dessen Krone er zuvor hinter den Kulissen ausprobiert hatte - worauf der so wütend reagierte, dass er einen Stuhl einsetzte und disqualifiziert wurde. Otis aber hatte des letzte Wort, indem er Corbin den Caterpillar verpasste.


Rose wiederum spielte Zünglein an der Waage in einem Match zwischen ihrer Rivalin Sonya Deville mit Lacey Evans. Rose lenkte Deville mit einer Videobotschaft ab, was Evans die Gelegenheit gab, mit der Women's Right den Sack zuzumachen.


- Der vergangene Woche nach längerer Pause zurückgekehrte Shorty G (Chad Gable) wurde hinter den Kulissen wieder mal mit müden Witzen über seine Körpergröße getriezt, diesmal von Mojo Rawley, dem WWE-Kumpel des am Montag bei RAW aus dem Programm geschriebenen NFL-Stars Rob Gronkowski. Es entwickelte sich ein Sechs-Mann-Tag-Team-Match, in dem Shorty sowie The New Day Rawley, Cesaro und Shinsuke Nakamura bezwangen.


Die Ergebnisse von WWE Friday Night SmackDown am 5. Juni 2020:

Otis besiegt King Corbin durch Disqualifikation
Lacey Evans besiegt Sonya Deville
Drew Gulak besiegt AJ Styles
Shorty G & The New Day besiegen Cesaro, Mojo Rawley & Shinsuke Nakamura
WWE Women's Tag Team Championship Title Match: Bayley & Sasha Banks besiegen Alexa Bliss & Nikki Cross (c) - TITELWECHSEL!

Lesen Sie auch