WWE RAW: Rekrutiert Triple H einen Verräter?

Martin Hoffmann
Sport1

Die große Fehde der drei WWE-Shows RAW, SmackDown und NXT steht vor ihrer Klärung bei den Survivor Series am Sonntag in Chicago. Wird es dort einen spektakulären Verrat und Kader-Wechsel geben?

Bei der dieswöchtígen Ausgabe der TV-Sendung Monday Night RAW wurde dies Saat für diesen Gedanken jedenfalls sehr deutlich gesät: NXT-Übervater Triple H umgarnte dort Kevin Owens, sich der Mittwochsshow anzuschließen - mit Worten und Anspielungen, die aufhorchen ließen.

Triple H unterbrach ein Match zwischen Owens und Drew McIntyre und lud "K.O." zu einem Gespräch im Ring ein - flankiert von den NXT-Hünen Dominik Dijakovic, Damian Priest und den Forgotten Sons.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Triple H tauchte dabei in seine eigene Geschichte und sein Training bei Legende Killer Kowalski in Boston ein, wo RAW diese Woche stattfand und erinnerte den früheren Universal Champion dann an dessen wechselhaftes Wirken bei NXT, RAW und SmackDown.


Triple H umgarnt Kevin Owens

Triple H rekapitulierte, wie Owens bei NXT einst seinen besten Freund und Partner Sami Zayn verriet, ihm dessen Titel abnahm und dann in seinem ersten Hauptkader-Match Megastar John Cena herausforderte und in ein Krankenhaus beförderte.

Er hätte das seinerzeit sehr genossen, Owens hätte NXT damals etabliert und legitimiert, so Triple H. Bei RAW und SmackDown dagegen sei er auf Bosse gestoßen, die ihn letztlich nicht wollten, weil sie nicht in ihr Raster passte. Triple H erinnerte daran, wie Owens im vergangenen Jahr bei RAW von General Manager Kurt Angle links liegen gelassen und in diesem Jahr bei SmackDown von Shane McMahon zwischenzeitlich gefeuert wurde. Triple H dagegen wäre sehr glücklich, Owens' Qualitäten wieder bei NXT zu haben.

Im Hintergrund schwang mit, dass Owens - wie er schon 2016 selbst in einem SPORT1-Interview erklärt hatte - wegen seines ungewöhnlichen Looks und seines Bauchansatzes nicht überall hinter den WWE-Kulissen wohlgelitten ist und dass er trotz seiner veritablen Karriere bei RAW und SmackDown auch einige Enttäuschungen erlebte. Zuletzt zeigte er sich anscheinend ernsthaft sauer darüber, dass er beim WWE Draft 2019 sehr tief einsortiert wurde.

Keilereien mit NXT und SmackDown

Owens hörte Triple H interessiert zu, aber letztlich nahm die Situation eine Wendung, als zunächst eine Reihe von RAW-Stars auf verbale Provationen von Triple H reagierten und dessen NXT-Wrestler attackierten.

Dann kreuzte die Undisputed Era um NXT Champion Adam Cole auf, die auf Owens losging, offensichtlich unabgesprochen mit Triple H, der Cole böse anschaute. Letztlich vertrieb eine neue Welle von RAW-Wrestlern die NXT-Abordnung.

Am Ende der Show ging das Chaos weiter, als auch die SmackDown-Wrestler auftauchten und ein Tag-Team-Titelmatch zwischen den War Raiders sowie Randy Orton und Ricochet sprengten (Orton und Ricochet ersetzten Zack Ryder und Curt Hawkins, die sich bei der Deutschlandtour in Mannheim eigentlich ein Titelmatch verdient hatten, aber bei RAW dann von den Authors of Pain verprügelt und ausgeschaltet wurden).


Es kam zu einer Massenprügelei, in der dann auch NXT mitmischte. Triple H beschloss die Show mit dem Hinweis, dass jeder, der den Spaß bei NXT fortsetzen wolle, herzlich zur Show am Mittwoch eingeladen sei.

Die weiteren Highlights:

- Die alten Rivalinnen Becky Lynch und Charlotte Flair taten sich im Eröffnungskampf zusammen und besiegten die IIconics. Diese wurden nach dem Kampf von NXT-Damenchampion Shayna Baszler und deren Handlangerinnen Jessamyn Duke und Marina Shafir attackiert, worauf RAW-Damenchampion Lynch und Flair ihren Gegnerinnen zu Hilfe kamen. Somit kam es zu einer Prügelei, in der zwei Mitglieder der "Four Horsewomen" von WWE auf drei der "Four Horsewomen" der MMA-Branche trafen, die Ronda Rousey einst um sich geschart hatte und die nun allesamt zu WWE gewechselt sind. Baszler, Duke und Shafir entzogen sich nach ein paar Hieben gegen Lynch und Flair durchs Publikum, Lynch schlug immerhin noch einen Security-Mitarbeiter k.o., der sich zwischen sie stellte. Lynch trifft bei den Series auf Baszler und SmackDown-Damenchampion Bayley, Flair führt das RAW-Team in das Elimination Match der Damen.


- Newcomer Humberto Carrillo feierte einen Sieg über Karl Anderson vom O.C. und verdiente sich damit ein Titelmatch gegen United States Champion und O.C.-Anführer AJ Styles kommende Woche.


- Die Seifenoper-Story zwischen den Eheleuten Rusev und Lana ging weiter, indem Lana verkündete, dass sie die Scheidung eingereicht und eine einstweilige Verfügung gegen Rusev erklassen hätte, sich ihr nicht mehr zu nähern. Ihr Lover Bobby Lashley kam derweil aus seiner mehrmonatigen Verletzungspause zurück und demontierte seinen Gegner No Way Jose in rund einer Minute Matchzeit.


- Seth Rollins setzte in einem Match gegen Andrade seinen Platz als Teamkapitän von RAW bei den Survivor Series aufs Spiel. Der sehenswerte Kampf endete unzufriedenstellend, als die zu SmackDown gedraftete Lucha House Party Andrade attackierte und Rollins damit den Sieg durch Disqualifikation bescherte. Rollins und Andrade deuteten mit einem respektvollen Blickwechsel an, dass sie sich bei nächster Gelegenheit gern noch mal miteinander messen würden.


- Der Niederländer Aleister Black, einst als Tommy End in der deutschen Szene sehr erfolgreich, hat bei WWE anscheinend endlich wieder einen Gegner gefunden. Blacks stetige Aufforderung, dass wer gegen ihn kämpfen wolle, nur an seine Tür zu klopfen brauche, wurde vom Australier Buddy Murphy befolgt, der bei SmackDown schon durch seine starke Vorstellung gegen Roman Reigns und seinen Sieg über Daniel Bryan auf sich aufmerksam gemacht hatte. Murphy bekam zunächst keine Antwort, nach einem Sieg über Akira Tozawa versuchte er es nochmal, worauf Black hervortrat und sich ein Blickduell mit ihm lieferte.


- Das WWE-Titelmatch zwischen Champion Brock Lesnar und Rey Mysterio wurde zusätzlich aufgeheizt, indem Lesnars Sprachrohr Paul Heyman Mysterio den Vorschlag übermittelte, ein "No Holds Barred Match" ohne Regeln aus dem Kampf zu machen. Mysterio nahm an - und versprach Lesnar bittere Rache für dessen Attacken auf seinen Sohn Dominik.

Die Ergebnisse von WWE Monday Night RAW am 19. November 2019:

Becky Lynch & Charlotte Flair besiegen The IIconics
Humberto Carrillo besiegt Karl Anderson
Bobby Lashley besiegt No Way Jose
Seth Rollins besiegt Andrade durch Disqualifikation
Buddy Murphy besiegt Akira Tozawa
Erick Rowan besiegt Alex Malcom
Drew McIntyre vs. Kevin Owens - No Contest
Asuka besiegt Natalya
WWE RAW Tag Team Title Match: Randy Orton & Ricochet besiegen The Viking Raiders (c) durch Disqualifikation

Lesen Sie auch