WWE-Rivale AEW verspricht "riesige Ankündigung"

Martin Hoffmann
Sport1

Das TV-Duell zwischen WWE und dem jungen Rivalen AEW geht in eine spannende achte Runde - und beide Seiten versuchen schon vorab, die Neugier der Wrestling-Fans kräftig zu steigern.


In der Nacht zum Donnerstag läuft die Sendung AEW Dynamite in den USA wieder parallel zu der Show des WWE-Drittkaders NXT. Bislang hat AEW jedes Mal mehr Zuschauer angelockt, in dieser Woche dürfte WWE sich berechtigte Hoffnungen machen, die Serie zu brechen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Chris Jericho: "Das wollt ihr nicht verpassen"

In der Woche vor der traditionellen Großveranstaltung Survivor Series steuert die Fehde zwischen NXT und den Hauptkadern RAW und SmackDown auf einen Höhepunkt zu, bei RAW beschloss WWE-Vorstand Triple H die Sendung mit der Ansage, dass bei NXT die Tür für jeden Star aus einem anderen Roster offen sei.

WWE zielt damit auf einen Quoten-Schub durch die Erwartung eines Überraschungs-Auftritts ab, auch AEW wird sich dessen bewusst sein und hält mit einem eigenen Schachzug dagegen: Über ihre Social-Media-Kanäle hat die Liga eine "riesige Ankündigung" ihres World Champions Chris Jericho versprochen.


"Vertraut mir: Das wollt ihr nicht verpassen", schrieb der langjährige WWE-Topstar Jericho auf seinen eigenen Accounts. Man darf gespannt sein, was dahinter steckt - über einen hohlen Marketing-Gag voon "Le Champion", etwa in Zusammenhang mit seiner bald anstehenden Wrestling-Kreuzfahrt, würden die Fans enttäuscht sein.

Anfangs-Boom von AEW abgeklungen

AEW Dynamite lockte in Woche 1,409 Millionen Zuschauer an und schlug NXT (891.000) deutlich aus dem Feld. Ab Woche 4 fiel Dynamite unter die Millionen-Marke, blieb aber weiter vorn. Am knappsten war der Sieg in Woche 6, in der ersten NXT-Episode nach dem Auftauchen der NXT-Stars bei RAW und SmackDown (822.000 - 813.000). Vergangene Woche, nach dem spektakulär-blutigen Pay Per View AEW Full Gear, zog Dynamite wieder auf 957.000 an, NXT fiel auf 750.000.


Generell hat sich der geradezu unglaubliche Anfangsboom von AEW zuletzt normalisiert: Bei Full Gear in Baltimore endete die Serie der schnellen Ausverkäufe der großen AEW-Events - wobei die Liga dort auch erstmals in einen regionalen Markt zurückgekehrt war, in dem sie schon veranstaltet hatte: Im nahe gelegenen Washington fand kurz zuvor die erste Dynamite-Episode statt.

Wie der Wrestling Observer berichtet, soll sie die Buyrate für Full Gear bei knapp unter 100.000 Käufern einpendeln - knapp unter dem Niveau der zweiten Großveranstaltung All Out und der Premierenshow Double or Nothing, die auf 110.000 geschätzt wurde.

Bemerkenswert daran ist, dass die TV-Präsenz, die AEW durch den Start von Dynamite nach All Out hat, nicht zu einem Anstieg beitragen konnte.

AEW Dynamite und WWE NXT - die angekündigten Matches:

Diese Woche sind neben Jerichos Ankündigung für Dynamite folgende Matches angesetzt:

- Jon Moxley (Dean Ambrose bei WWE) vs. Darby Allin
- Nick Jackson vs. Fenix
- Santana & Ortiz vs. Private Party
- Eine "Dynamite Dozen Battle Royal", in der zwei von 12 Teilnehmern übrig bleiben und kommende Woche um einen Diamantring kämpfen werden.

Bei NXT ist das Comeback des Tag Teams The Revival angekündigt, das sich bei NXT als eines der besten Duos der Welt hervorgetan hat. Es trifft in einem vielversprechenden Match auf die NXT Tag Team Champions Bobby Fish und Kyle O'Reilly von der Undisputed Era.

Zudem kämpfen Champion Adam Cole und Dominik Dijakovic in einem Ladder Match um den Vorteil in dem War Games Match bei der TakeOver-Veranstaltung in der Nacht vor den Survivor Series.

Lesen Sie auch