WWE-Star Lana erhielt Todesdrohungen nach gespielter Affäre

Ben BarthmannSports Editor
Yahoo Sport Deutschland

Die WWE kämpft mehr denn je um die Einschaltquoten in den USA. Leidtragende sind die Wrestler selbst - etwa Lana, die für ihre gespielte Affäre mit Wrestler Bobby Lashley mehrere Todesdrohungen erhielt.

Lana an der Seite ihres Ehemanns Rusev. (Bild: Getty Images)
Lana an der Seite ihres Ehemanns Rusev. (Bild: Getty Images)

Die 34-Jährige berichtete in einem Interview mit ComicBook.com von den Drohungen aus der Fanszene: “Ich habe jede Menge davon erhalten. Ich werde in den Kommentaren auf Instagram und Twitter bedroht und beschimpft. Die Leute sind Tyrannen.”

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Teilweise habe sogar das FBI sie in Personenschutz genommen: “Mein E-Mail-Account war voll von Drohungen.” Als “entsetzlich” beschrieb sie die steten Beleidigungen: “Cyber-Mobbing ist eine der Hauptursachen für Selbstmord. Deshalb möchte ich darüber sprechen, es ist wirklich, wirklich falsch. Es ist komplett falsch.”

Lana will in Zukunft vermehrt gegen Mobbing eintreten

Die Leute müssten besser darüber nachdenken, bevor sie einen Kommentar absetzen: “Sie verstecken sich hinter einem Bildschirm und sind einfach gemein. Wollen sie dann wirklich für den Tod eines Menschen verantwortlich sein?”

Lana wolle sich in Zukunft vermehrt dem Kampf gegen Mobbing widmen. Wie die WWE mit dem Fall umgeht, ist aktuell noch nicht bekannt.

WWE überdreht Geschichten für mehr Aufmerksamkeit

Die Wrestling-Organisation hatte Lana in eine Geschichte mit Lashley geschrieben. In den Jahren zuvor war Lana stets als Partnerin von Rusev aufgetreten, mit dem sie auch im realen Leben verheiratet ist. Rusev unterstützte die Story der WWE. Letzter Höhepunkt: Die WWE schaltete “live” ins Schlafzimmer, wo Lashley und Lana vermeintlich nackt im Bett kuschelten.

Viele Fans werfen der WWE vor, ihre Geschichten immer ausufernder zu beschreiben, weil die Quote in den USA immer weiter einbricht. Die Stars und Entertainer würden dabei nicht immer ausreichend geschützt - zuletzt soll etwa der Kampf zwischen Becky Lynch und Charlotte Flair bei TLC deutlich zu hart ausgefallen sein.

Lesen Sie auch