WWE-Topstar Flair bei Neunziger-Revival übertölpelt

Martin Hoffmann
Sport1

Mit dem Revival eines Klassikers überbrückte WWE in der Nacht zum Montag die zuschauerlosen Zeiten beim Drittkader NXT.

Die Großveranstaltung TakeOver, die sonst von ihren euphorischen Fans lebt, wurde umgewidmet als Neuauflage von "In Your House".

Dies war ein Veranstaltungsformat, mit dem Bret Hart, Shawn Michaels und Co. in den Neunzigern einst die kleineren US-Städte unterhielten - das Comeback wurde mit dem selben Set inszeniert und sogar auch mit dem damaligen Moderator Todd Pettengill in gleicher Funktion. Es gab diverse Gag-Anspielungen auf die damaligen Zeiten, unter anderem auch einen Versuch der gealterten D-Generation X einen AOL-Chat auf einem alten Stationscomputer durchzuführen.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Der ernsthaft geführte Hauptkampf unter Beteiligung von Gaststar Charlotte Flair nahm dabei ein überraschendes Ende: Die Tochter des "Nature Boy" Ric Flair verlor den bei WrestleMania 36 von Rhea Ripley gewonnenen NXT-Gürtel wieder.


Flair war in einem Dreikampf gegen Ripley und die Japanerin Io Shirai angetreten, die als eine der besten Wrestlerinnen der Welt gilt. Am Ende eines rund 20-minütigen intensiven Fights standen alle drei jeweils kurz davor, das Match mit einer ihrer Spezialaktionen zu beenden, wurden jedoch stets von der jeweils dritten Teilnehmerin gestoppt.

Io Shirai pinnt mit Charlotte Flair verhakte Rhea Ripley

Wie bei ihrer legendären Attacke auf Ronda Rousey 2018 setzte Flair schließlich einen Kendostab ein, um Ripley davon abzuhalten, Shirai mit der Prism Trap zur Aufgabe zu zwingen.

DAZN gratis testen und WWE RAW und SmackDown live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Flair setzte dann ihren eigenen Spezialgriff Figure Eight an, mit dem sie Ripley bei Mania niedergerungen hatte, diesmal jedoch sprang Shirai mit einem Moonsault auf Ripley dazwischen und pinnte Ripley, während die noch in Flairs Griff verhakt war.


Shirai ist damit neuer Champion - wobei unklar ist, ob es für kommende Duelle eine Rolle spielt, dass Flair den Griff nie löste und damit für sich reklamieren wird, den Gürtel nicht fair verloren zu haben.


Die 30 Jahre alte Shirai war 2018 als Topstar der Liga Stardom - der Promotion, die soeben die Tragödie um ihre designierte Erbin Hana Kimura verkraften musste - zu WWE gewechselt, ihr Sieg am Sonntag bedeutete ihren ersten Titelgewinn dort.


Die weiteren Highlights:

- Die Publikumslieblinge Tegan Nox, Mia Yim und Shotzi Blackheart gewannen das Auftaktmatch gegen Dakota Kai, Raquel Gonzalez und Candice LeRae. Nox pinnte ihre Ex-Partnerin Kai, die sie bei War Games spektakulär verraten hatte, mit dem Shining Wizard.


- Finn Balor besiegt Damian Priest - den Mann, der hinter der rätselhaften Umkleidekabinen-Attacke vor einigen Wochen steckte - in einem sehr körperlich geführten Match, in dem er am Ende seinen Finisher Coup de Garce zur Sicherheit zweimal zeigte. Balor könnte sich damit nächster Herausforderer des Champions positioniert haben.


- Keith Lee verteidigte seinen North American Title gegen Johnny Gargano und überstand dabei auch den Versuch Garganos, durch einen Augenstecher mit einem Autoschlüssel zu schummeln, als der Ringrichter von Lees und Garganos sich nochmals prügelnden Partnerinnen Yim und LeRae abgelenkt war. Lee machte mit zwei Spirit Bombs und zwei Big Bang Catastrophes den Sack zu.


- Der amtierende NXT-Champion Adam Cole verteidigte seinen Titel gegen Velveteen Dream in einem "Backlot Brawl", ein Match, das in die Fußstapfen des WrestleMania-Duells zwischen der verstorbenen Legende "Rowdy" Roddy Piper und Goldust bei WrestleMania 12 im Jahr 1996 trat. Der Kampf war das bei WWE aktuell übliche cineastische Match des Abends, auf einem in einem Autohof aufgebauten Ring bekriegten sich die Rivalen zunächst allein, dann traten die Helfer Coles auf den Plan: Bobby Fish und Roderick Strong von der Undisputed Era (Diabetiker Kyle O'Reilly pausiert als Corona-Risikopatient) mischten sich ein, wurden jedoch einmal mehr vom unter dem Ring auftauchenden Dexter Lumis abgewehrt und in den Kofferraum eines der Autos gesteckt und abtransportiert.

Im Ring gipfelte der finale Schlagabtausch der eigentlichen Rivalen, als Cole Dream mit einem Tiefschlag überraschte und den Panama Sunrise in einen vorher aufgebauten Haufen Stühle anbrachte. Der seit über einem Jahr regierende Cole bleibt Champion, sein Rivale darf ihn gemäß Matchklausel nun nicht mehr herausfordern. Der durch reale Online-Belästigungsvorwürfe Minderjähriger in die Schlagzeilen geratene Dream scheint in der NXT-Hierarchie fürs Erste abgestiegen.


- In bemerkenswert konsequenter Weise gewann der mit großem Hype inszenierte Neuling Karrion Kross (ehemals: Killer Kross) im Co-Main-Event sein TakeOver-Debüt gegen den früheren NXT-Champion Tommaso Ciampa. Ciampa wurde nach nur sechs Minuten in Kross' Aufgabegriff Kross Jacket bewusstlos, der düstere WWE-Zugang und Freundin Scarlett feierten Kross' ersten großen Sieg.


Die Ergebnisse von WWE NXT TakeOver: In Your House 2020:

Tegan Nox, Mia Yim & Shotzi Blackheart besiegen Candice LeRae, Dakota Kai & Raquel Gonzalez
Finn Balor besiegt Damian Priest
NXT North American Championship Title Match: Keith Lee (c) besiegt Johnny Gargano
NXT Championship Title Backlot Brawl: Adam Cole (c) besiegt Velveteen Dream
Karrion Kross besiegt Tommaso Ciampa
NXT Women's Championship Title Match: Io Shirai besiegt Charlotte Flair (c), Rhea Ripley - TITELWECHSEL!

Lesen Sie auch