Yasuo Nerf und Akali Buff - die Preview zu Patch 10.12

Fabian Sieroka
Sport1

Der nächste Patch für League of Legends rückt näher und soll einige Änderungen am Rift selbst mit sich bringen. Via Twitter gab Mark "Riot Scruffy" Yetter, Lead Gameplay Designer für League of Legends, einen ersten Einblick.

Knallpflanzen überall

Zunächst wird das Cloud Rift angepasst und erhält mehr Movement Speed in den Windarealen, sofern sich der Spieler gerade aus einem Kampf bewegt. Außerdem spawnen zusätzliche Vision-Pflanzen an den Toren zur Base und dem Tri-Busch.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch das feurige Infernal Rift bekommt mehr "grün". Am Gromp und den Toren zur Base erscheinen mit Patch 10.12 ebenfalls Knallpflanzen. 

>> Jetzt die neue eSPORTS1-App hier herunterladen <<

Neben einigen Änderungen an Runen erhält der Summoner Spell "Ghost" neue Werte. Statt bislang 28-45 Prozent Geschwindigkeitserhöhung sind es fortan nur noch 20-40 Prozent, dafür fällt der zwei-sekündige Beschleunigungsvorgang weg. Kills erhöhen die Dauer um 4-7 Sekunden (abhängig vom Level) und der Cooldown wird auf 210 Sekunden erhöht. 

Einerseits machen die Anpassungen den Zauberspruch für mehr Champions interessanter, allerdings schreckt der lange Cooldown auch ab.

Yasuo wird early schwächer

Riot Games sieht in einem der meistgehassten Champions Yasuo zuviel Potenzial und will ihn an der Wurzel angreifen. Das heißt, weniger Base-HP, etwas mehr Schild, aber ein immens hoher Cooldown auf der Windwall. Volle 30 Sekunden muss der Spieler abwarten, sofern er nur einen Punkt reinsteckt.

Ebenfalls hart getroffen wird Varus, dessen Schadenswert pro Level von 3,11 auf 3,00 gesenkt wird. Zudem wird die AD-Verwertung des Piercing Arrows von 1,1 auf 1 verringert und macht maximal aufgeladen ebenfalls nur noch 1,5 statt 1,65 aus.

Fans des neuen Volibear können sich über einen mittlerweile ausgespielten Hotfix freuen, der das viel zu schwach geratene Rework aus der Versenkung holen soll. Mehr Bewegungsgeschwindigkeit, mehr Schaden - bärenstark.


Derweil wird die nach wie vor nicht wirklich schwache Akali wieder verstärkt und macht auf dem Q nun etwas mehr Schaden und erhält ein besseres AP-Scaling. Speziell dieser Buff deutet auf die zeitliche Nähe zum Summer Split in der Profi-Szene hin.

Die zuvor dargelegte Änderung des Ghost-Summoner-Spells dürfte vor allem für einen Charakter wie Viktor interessant sein. Damit sich auch genügend Spieler genötigt fühlen, das auszuprobieren wird der Kontrollmagier kurzerhand stärker gemacht. Sein Q hat jetzt 60 statt 55 Prozent AP-Verwertung und das dazugehörige Schild wird ebenfalls massiver.

Lesen Sie auch