Zak Brown: Carlos Sainz hat unsere Erwartungen übertroffen

Maria Reyer
·Lesedauer: 2 Min.

Nach zwei Jahren haben sich die Wege von Carlos Sainz und McLaren getrennt. Er hat das britische Traditionsteam verlassen und ist zu Ferrari gewechselt. Der Spanier hat den Aufstieg des einstigen Siegerteams maßgeblich mitgeprägt. McLaren-Geschäftsführer Zak Brown zieht eine stolze Bilanz: "Carlos hat einen exzellenten Job gemacht."

Nach vier durchwachsenen Jahren bei Toro Rosso und Renault schien Sainz bei McLaren endlich in einem Team wirklich angekommen zu sein. Auf seiner Erfahrung der ersten Jahre im Red-Bull-Kader konnte er aufbauen und gemeinsam den Aufwärtstrend der Mannschaft vorantreiben. Im ersten Jahr sorgte er mit einem glücklichen Podestplatz in Brasilien für einen krönenden Abschluss.

2020 raste Sainz schließlich als Teamleader von Punkteresultat zu Punkteresultat. Im Grand Prix von Italien sorgte er fast für eine Sensation, am ersten McLaren-Sieg seit 2012 schlitterte er nur wenige Zehntelsekunden vorbei. In der zweiten Saisonhälfte schaffte er es siebenmal in Serie in die Top 7.

"Er hat unsere Erwartungen übertroffen", berichtet Brown erfreut über die beiden Sainz-Jahre. "Wir hätten ihn nicht unter Vertrag genommen, wenn wir nicht davon überzeugt gewesen wären, dass er ein toller Fahrer ist. Aber heute können wir sagen, dass er es besser gemacht hat, als wir das erwarten durften."

Sainz sei nicht nur sehr schnell, sondern auch ein sehr guter Teamplayer, lobt der McLaren-Boss. "Es macht Freude, ihn in der Garage zu haben. Er ist außerdem extrem gut mit Lando zurechtgekommen." Die beiden ehemaligen Teamkollegen verrieten erst kürzlich das Geheimnis ihrer Bromance.

"Wenn wir auf unsere zwei Jahre mit Carlos zurückblicken, dann [können wir stolz sagen], dass er sehr viel [zum Fortschritt] beigetragen hat. Er hat seine Rolle definitiv erfüllt. Wir haben sehr schöne Erinnerungen an seine Zeit bei uns."

"Wir haben eine tolle persönliche Beziehung mit ihm und seinem Vater aufgebaut, daher werden wir mit Freude zurückblicken. Und ich bin sicher, er wird das auch." Dieser Einschätzung kann sich Sainz nur anschließen. Er sprach davon, bei McLaren die "besten Version von mir selbst" geworden zu sein.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.