Zehnkämpfer Kaul mit deutlich Luft nach oben

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Zehnkämpfer Kaul mit deutlich Luft nach oben
Zehnkämpfer Kaul mit deutlich Luft nach oben

Zehnkampf-Weltmeister Niklas Kaul hat bei seinem Olympia-Härtetest in Ratingen einen eher durchwachsenen ersten Tag absolviert und liegt als Achter nach fünf Disziplinen ein ganzes Stück zurück.

Der 23 Jahre alte Mainzer kam auf 4009 Punkte und blieb damit unter seinem Halbzeitwert vom Zehnkampf in Götzis Ende Mai (4126).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Am Niederrhein herrschten bei Temperaturen über 30 Grad deutlich härtere Bedingungen als in Österreich, wo Kaul letztlich mit 8263 Punkten bei stärkerer Konkurrenz Fünfter wurde. Seine Bestleistung steht seit dem Gold-Coup von Doha bei 8691 Punkten.

Ob Kaul seinen traditionell klar besseren zweiten Tag auch in Ratingen absolviert, ist fraglich. Für ihn steht der Trainingscharakter im Hinblick auf Tokio im Vordergrund. (NEWS: Alles zu den Olympischen Spielen)

Am Samstag war er über 100 m mit 11,21 Sekunden deutlich schneller unterwegs als in Götzis (11,37), im Weitsprung (7,04 zu 7,25), Kugelstoßen (14,02 zu 14,54), im Hochsprung (1,97 zu 2,03) und über 400 m (48,89 zu 48,61) hingegen schwächer.

Im Kampf um die bis zu drei deutschen Olympia-Tickets erarbeiteten sich Andreas Bechmann (Frankfurt) und der frühere WM-Dritte Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied) eine gute Ausgangsposition. Bechmann führt mit 4370 Punkten vor Kazmirek (4304), Dritter ist Tim Nowak (Ulm/4194).

Kaul müsste nur zittern, falls noch drei deutsche Zehnkämpfer den Tokio-Richtwert von 8350 Punkten übertreffen. In diesem Jahr ist dies noch keinem gelungen. In Götzis war Kazmirek nach 4252 Punkten zur Halbzeit auf 8122 gekommen, Bechmann nach dem ersten Tag ausgestiegen.

Bei den Frauen führt in Abwesenheit der deutschen Top-Siebenkämpferin Carolin Schäfer, die nach Impfnebenwirkungen noch nicht wieder ganz fit ist, Odile Ahaouanwanou aus Benin mit 3830 Punkten vor der Finnin Maria Huntington (3712).

Fast gleichauf folgen dahinter Sophie Weißenberg (Leverkusen/3690), Vanessa Grimm (Königsstein/3686) und Anna Maiwald (Leverkusen (3683). Die direkte Olympia-Norm von 6420 ist für sie aber nur sehr schwer zu erreichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.