Zlatan Ibrahimovic verstieß in Schweden offenbar gegen Corona-Auflagen

Goal.com

Zlatan Ibrahimovic hat in seiner Heimat Schweden offenbar gegen die Corona-Richtlinien der schwedischen Liga verstoßen. Mats Enquist, Chef der Ligavereinigung SEF, bestätigte im Radio, dass Untersuchungen gegen den 38-Jährigen eingeleitet wurden.

Ibrahimovic hatte das Team von Hammarby IF nach dem 2:0 über Östersund am 14. Juni im Kabinentrakt besucht und zum Sieg beglückwünscht. Der Anteilseigner von Hammarby hatte jedoch keine Zugangsberechtigung für den Bereich.

Verstoß gegen Corona-Richtlinien: Ibra drohen Konsequenzen

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut der Corona-Richtlinien der Allsvenskan dürfen sich lediglich Spieler und Trainer in dem Bereich aufhalten. Ibras Besuch sollte deswegen zunächst geheim bleiben.

Auf TV-Aufnahmen ist er jedoch in seinem Auto vor dem Stadion zu sehen. Zudem bestätigte der Vorstandsvorsitzende Richard von Yxkull gegenüber Fotbollskanalen, dass Ibrahimovic anwesend war und dem Team gratuliert hat.

Ibrahimovic drohen nun Konsequenzen, da sich die Disziplinarkomission der schwedischen Liga mit dem Fall beschäftigt.

Lesen Sie auch