Zurück im TV: Sammer erklärt neue Rolle

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Zurück im TV: Sammer erklärt neue Rolle
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Zurück im TV: Sammer erklärt neue Rolle
Zurück im TV: Sammer erklärt neue Rolle

Matthias Sammer ist zurück vor der Kamera.

Am Dienstag feiert der einstige Nationalspieler, Bundesliga-Trainer und Sportvorstand sein Comeback als TV Experte. Bei Amazon Prime Video wird der 54-Jährige den Auftakt des FC Bayern in der Gruppenphase der Champions League begleiten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Die Münchner spielen gegen den FC Barcelona - Sammer soll dabei in etwas anderer Rolle auftreten, als er das zwischen 2017 und 2019 für Eurosport getan hatte.

Dort sei seine Aufgabe „quasi rein taktischer Natur gewesen“, erklärte er im Gespräch mit der dpa: „Da wollten wir auch Fußballtrainer und -verrückte erreichen, total ins Detail gehen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Nun gehe es eher darum, den Fußball „wieder ganzheitlicher zu sehen, mehr über die allgemeinen Dinge zu sprechen und in gewisser Weise mit Freude und Emotionen zu unterhalten.“

Sammer bei BVB-Spielen? Eher nicht

Bei Eurosport hatte sich Sammer aus persönlichen Gründen zurückgezogen. Die Bild-Zeitung hatte damals berichtet, dass Sammer sich auf die von ihm begleiteten Spiele so akribisch wie ein Erstliga-Trainer vorbereitet habe.

Neben Sammer werden auch die deutschen Ex-Nationalspieler Mario Gomez und Kim Kulig teilnehmen.

Bei Spielen von Borussia Dortmund soll Sammer derweil für gewöhnlich nicht im Einsatz sein, dem Verein steht er als externer Berater zur Seite. „Wir haben ausgemacht, dass ich eigentlich nicht als Experte dabei bin, wenn der BVB spielt. Wir haben aber ein ‚Kann‘ daraus gemacht, weil es auch Situationen gibt, in denen es wunderbar sein kann, bestimmte Themen dann genau erklären zu können.“





Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.