Zusätzliches Skispringen der Frauen in Rasnov

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Gute Nachricht in schweren Zeiten auch für die deutschen Skispringerinnen: Die Organisatoren im rumänischen Rasnov werden am 18. Februar einen zweiten Weltcup-Wettbewerb durchführen. Dies teilte der Ski-Weltverband FIS am Montag mit. Ursprünglich war nur ein Springen am 19. Februar geplant.

Vizeweltmeisterin Katharina Althaus (Oberstdorf) und Co. waren in der laufenden Saison bislang nur am Wochenende vor Weihnachten in Ramsau/Österreich gesprungen. Auch coronabedingt waren mehrere Weltcups abgesagt worden. Der nächste Wettbewerb soll vom 22. bis 24. Januar im slowenischen Ljubno stattfinden. Am Wochenende darauf ist Titisee-Neustadt Gastgeber.

Zuletzt war während der Vierschanzentournee über den Jahreswechsel das Thema Gleichbehandlung im Springerlager erneut aufgekommen. Dabei hatte Althaus moniert, dass es immer noch keine Tournee für Frauen gebe und zudem Skifliegen für sie nicht erlaubt sei. Sven Hannawald, 2002 letzter deutscher Tourneesieger, hatte sich dabei klar für die Frauen-Tournee starkgemacht und diese als ein "absolutes Muss" bezeichnet.