Zuschauerfrage an EM-Spielort Rom: "Ein wenig mehr Zeit wäre wünschenswert"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Zuschauerfrage an EM-Spielort Rom: "Ein wenig mehr Zeit wäre wünschenswert"
Zuschauerfrage an EM-Spielort Rom: "Ein wenig mehr Zeit wäre wünschenswert"

Der oberste Gesundheitsberater der italienischen Regierung hat von der Europäischen Fußball-Union (UEFA) mehr Zeit zur Klärung der Zuschauerfrage am infrage stehenden EM-Spielort Rom gefordert. "Es wäre wünschenswert, dass die UEFA ein wenig mehr Zeit gibt, weil es schwierig ist, eine Vorhersage für ein Ereignis zu machen, das in zwei Monaten stattfindet", sagte Franco Locatelli dem Rundfunksender RAI. In Rom sollte ursprünglich das Eröffnungsspiel am 11. Juni stattfinden.

Am vergangenen Freitag hatte die UEFA den vier Wackelkandidaten Rom, München, Dublin und Bilbao eine Frist bis zur Sitzung des Exekutivkomitees am 19. April gesetzt, um in ihren Fankonzepten Nachbesserungen einzureichen. Ohne konkreten Zuschauergarantien droht der Verlust der Partien. Die anderen acht Spielorte, die für die Endrunde vom 11. Juni bis 11. Juli genaue Besucherzahlen genannt hatten, bekamen von der UEFA bereits grünes Licht.

"Wenn wir bis Anfang Mai warten könnten, wäre es möglich, eine Vorhersage zu machen, die besser mit der Entwicklung der Pandemie übereinstimmt", sagte Locatelli, Präsident von Italiens oberstem Gesundheitsinstitut, weiter und versicherte: "Wir werden alles tun, um das Eröffnungsspiel sowie die anderen drei Spiele zu halten."