Zuversicht beim VfB: „Jungs wissen, worum es geht“

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Zuversicht beim VfB: „Jungs wissen, worum es geht“
Zuversicht beim VfB: „Jungs wissen, worum es geht“

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart geht zuversichtlich in das Kellerduell bei Hertha BSC am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN). „Die Jungs wissen, worum es geht“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo, „die Eindrücke aus dem Training zeigen mir, dass das was werden kann.“

Von einem "Endspiel" zwischen dem Tabellen-15. aus Berlin und dem 16. aus Schwaben wollte der Coach nichts wissen. "Wir haben danach noch drei Spiele", sagte er. Matarazzo selbst ordnet dem Ziel Klassenerhalt aktuell aber alles unter. "Ich lebe für die Aufgabe und bin 24 Stunden online, weil ich alles dafür tun will", sagte er.

Was ihm hilft: Die Personalsituation hat sich verbessert. Wataru Endo (Corona) ist zurück und eine Option für die Startelf. Hiroki Ito ist trotz Nasenbeinbruchs einsatzbereit, Atakan Karazor freigetestet und auch Orel Mangala fit. Clinton Mola fällt wegen einer Kniereizung aus.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.