Zverev reagiert auf Kyrgios' Liegestützen-Spott

SPORT1
Sport1

Alexander Zverev hat nach dem Liegestützen-Spott von Nick Kyrgios reagiert. 


Beim Auftaktmatch des ATP Cups gegen Australien leistete sich Zverev 14 Doppelfehler in seiner Partie gegen Alex de Minaur. Auf der australischen Bank setzte "Tennis-Bad-Boy" Kyrgios nach jedem Doppelfehler des Deutschen zu Liegestützen an. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zverev äußert sich zu Kyrgios

Nach der Partie wurde Zverev zu Kyrgios' Aktion befragt und sagte: "Nein, ich habe es nicht gesehen. Was soll ich sagen, das ist Nick. Das ist, was er macht. Er hat es beim Laver Cup auch gemacht."

DAZN gratis testen und Tennis-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Zverev ergänzte: "Ich weiß, dass Grigor (Dimitrov Anm. d. Red.) sich fast mit ihm geprügelt hätte. Er kann tun was er will, er kann Liegestütze machen, das ist ok, solange er damit niemanden bloßstellt oder Nick-Kyrgios-Dinge macht, die er manchmal macht. Mich kümmert es nicht."


Die Aufschlagsproblematik ist auch dem 22-Jährigen bewusst. "Es ist offensichtlich, dass ich kein Gefühl für meinen Aufschlag habe, das ist kein Geheimnis. Aber um ehrlich zu sein, habe ich einfach nicht genug trainiert", sagte Zverev, der vor seinem ersten Match des Jahres einen "frischen Start" nach schwierigen Monaten für sich ausgerufen hatte.

DTB-Team gegen Griechenland unter Druck

Deutschland unterlag Australien 0:3 zum Auftakt und steht damit im zweiten Gruppenspiel gegen Griechenland unter Druck.

Der ATP Cup wird bis zum 12. Januar wird neben Brisbane auch in Perth und Sydney ausgetragen. Es geht um ein Preisgeld von 15 Millionen US-Dollar, die Profis können zudem Punkte für die Weltrangliste sammeln. Die Gruppenersten und zwei besten -zweiten ziehen ins Viertelfinale ein.

Lesen Sie auch