"Nur ein Weg, Geld zu verdienen": Zverev watscht Konkurrenz ab

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
"Nur ein Weg, Geld zu verdienen": Zverev watscht Konkurrenz ab
"Nur ein Weg, Geld zu verdienen": Zverev watscht Konkurrenz ab

Wenige Tage vor dem Beginn der French Open hat Alexander Zverev noch einmal gegen seine Konkurrenz ausgeteilt.

"Schauen Sie, die überwiegende Mehrheit der Spieler mag Tennis nicht, sie sehen es nur als einen Weg, Geld zu verdienen. Das Preisgeld ist das einzige, woran sie denken", wetterte der Deutsche gegen seine Kollegen auf der ATP-Tour im Sportschau-Olympia-Podcast des Norddeutschen Rundfunks, ohne dabei Namen zu nennen.

Der Tennis-Podcast "Cross Court" mit einer neuen Folge zu den French Open ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Und weiter: "Ich bin einer der wenigen, die diesen Sport wirklich lieben. Mir ist sportlicher Ruhm wichtiger, als wirtschaftlicher Erfolg."

Aber damit nicht genug: Der 24 Jahre alte Hamburger unterstellte seinen Gegnern zudem Unaufrichtigkeit. "Neunzig Prozent der Spieler sagen an den Medienkonferenzen nicht, was sie wirklich denken", so Zverev.

Er selbst werde lieber dafür kritisiert, "dass ich ehrlich zu mir selbst bin, als dass ich mich hinter abgedroschenen und scheinheiligen Floskeln verstecke."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.