London-Gerüchte um Chargers - Franchise widerspricht

SPORT1
Sport1

Wird der Traum der europäischen NFL-Fans endlich wahr?

Die NFL denkt wohl ernsthaft über einen Umzug der Los Angeles Chargers nach London nach. Vincent Bonsignore von The Athletic bestätigt dies. "Die Möglichkeit eines Chargers-Umzugs nach London wurde unter NFL-Verantwortlichen schon besprochen." Selbst Chris Halpin, Chefstratege der NFL, bestätigt diese Möglichkeit. "Es ist definitiv eine realistische Möglichkeit."


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Auch die Chargers sollen solchen Gedankenspielen nicht von vornherein ablehnend gegenüberstehen ist sich Bonsignore sicher. "Die Chargers würden auf jeden Fall zuhören, wenn die NFL über London als eine möglicheOoption mit der Franchise diskutieren will."

Die Franchise aus Los Angeles hat sich allerdings direkt auf dieses Gerücht per Twitter gemeldet. Der Tweet lässt einen Umzug eher unwahrscheinlich erscheinen.


Auch Owner Dean Spanos soll sich laut fox5sandiego bereits gemeldet haben und einem Umzug vehement widersprochen haben.

London schon fixer Bestandteil der NFL

Der Wunsch der NFL, mit einer Franchise ins Ausland zu expandieren existiert schon lange und fast genauso lange ist London dafür bereits im Gespräch. 2005 wurde in Mexiko-Stadt das erste NFL-Spiel außerhalb der USA im Rahmen der NFL International Series ausgetragen. Bereits 2007 feierte London seine NFL-Premiere.

Jetzt aktuelle NFL-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Seitdem ist die Hauptstadt Großbritanniens fester Bestandteil der Auslandsbemühungen der NFL und die Begeisterung der europäischen Fans zeigt jedes Jahr aufs Neue, dass das Potenzial dafür vorhanden wäre.

Zwei Probleme auf einmal gelöst

Dazu würde man mit dem Umzug der Chargers nach London zwei Probleme auf einmal lösen. Zum einem wäre die Auslandsexpansion endlich angeschoben, zum anderem hätten die Chargers die Möglichkeit, sich eine große Fanbasis aufzubauen. Dies gelang der Franchise seit der Rückkehr nach Los Angeles 2017 nicht.


Zwar wurden die Chargers 1960 in der Stadt der Engel gegründet, zogen aber bereits ein Jahr später nach San Diego um. Daher sind die eigentlichen Chargers-Fans immer noch dort beheimatet. Nahezu jedes Spiel im heimischen Dignity Health Sports Park wird daher zu einem verkappten Auswärtsspiel, da das Gästeteam zumeist mehr Fans mitbringt.

"London bietet der NFL und den Chargers die einmalige Möglichkeit, gleich zwei eklatante Probleme zu lösen - für die Liga und die NFL", glaubt Bonsignore daher an eine Chance für diese Überlegungen.

Noch einige ungelöste Probleme

Doch bevor ein Umzug Realität werden würde, müssten noch einige Dinge geklärt werden. Eine mögliche Spielstätte wäre das Stadion der Tottenham Hotspurs. Dann müsste man aber die Spielpläne des NFL-Teams und der Spurs miteinander abgleichen.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dazu wäre dann immer noch die Problematik, wie ein Londoner NFL-Team in den Spielplan integriert werden kann, ohne unter allzu großen Reisestrapazen zu leiden.

Lesen Sie auch