Nach Sieg gegen Klopp: Hasenhüttl bricht in Tränen aus

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Der Höhenflug für den FC Southampton geht weiter!

Die Überraschung der Saison in der Premier League bezwang den FC Liverpool mit 1:0 (1:0) und brachte damit seinen Trainer Ralph Hasenhüttl zu einem emotionalen Ausbruch.

Hasenhüttl vergießt Tränen nach Abpfiff

Nach dem Sieg sank der Coach auf die Knie und vergaß Tränen!

"Er ist sehr leidenschaftlich. Das kann man sehen. Seine harte Arbeit zahlt sich diese Saison so aus. Das ist toll", erklärte Stürmer Danny Ings bei Sky. Hasenhüttl war nach Corona-Quarantäne erstmals wieder an der Seitenlinie aktiv und trieb seine Mannschaft sehr emotional an. Southampton rückte mit dem Erfolg auf Rang sechs nach vorne und bleibt die Überraschung der Saison.

Ausgerechnet der Angreifer Ings traf gegen seinen Ex-Klub und sorgte für den Erfolg. Von 2015 bis 2018 hatte der 28-Jährige das Trikot der Reds getragen und war gegen seine ehemaligen Mitspieler hellwach.

Bereits in der zweiten Minute gelang Ings mit einem Traum-Lupfer das entscheidende Tor. "Nicht von dieser Welt", kommentierte Liverpools Legende Jamie Carragher das Tor als Experte bei Sky Sports.

Manchester United kann Liverpool überholen

Liverpool bleibt mit Coach Jürgen Klopp nach der Niederlage und dem dritten Spiel in Serie ohne Sieg zwar Tabellenführer, allerdings kann der punktgleiche Konkurrent Manchester United mit einem Spiel in der Hinterhand nun am Meister vorbeiziehen.

Das Klopp-Team, bei dem Thiago erstmals seit Oktober und nach überstandener Knieverletzung wieder in der Startelf stand, fiel wenig ein. Zwar lief der Meister die meiste Zeit wütend an. Doch die Ideen fehlten wie bereits beim 0:0 gegen Newcastle zuletzt.

Der Schuss von Sadio Mané (38.) sowie die Kopfbälle von Roberto Firmino (40.) und Mohamed Salah (44.) waren vor der Pause noch die besten Gelegenheiten. Alle Versuche des Trios verfehlten das Tor jedoch deutlich.

Stattdessen konterte Southampton immer wieder gefährlich und erhöhte durch Nathan Tella fast (41.).

Liverpool nur mit einem Torschuss

Als auch nach dem Seitenwechsel nicht viel passierte, reagierte Liverpool-Coach Jürgen Klopp. Er brachte Xherdan Shaqiri in der Offensive und riskierte mehr.

Die Durchschlagskraft brachte der Schweizer auch nicht. Erst in der 75. Minute musste Southamptons Keeper Fraser Foster nach einem missglückten Abschluss von Mané eingreifen. Es war der einzige Schuss des Titelverteidigers auf das Tor in der gesamten Partie!

Die große Schlussoffensive blieb ebenfalls aus.

So hatte Southampton die Entscheidung auf dem Fuß. Der eingewechselte Yan Valery umkurvte Keeper Alisson, jedoch klärte Jordan Henderson vor der Linie (82.).

------

Mit Sport-Informations Dienst (SID)