Nach Zwischenfall: DEL-Profi Tölzer nicht mehr Augsburg-Kapitän

Sportinformationsdienst
Sport1

Steffen Tölzer von den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga hat nach einem möglicherweise strafrechtlich relevanten Zwischenfall sein Kapitänsamt niedergelegt und wird zumindest am Abschlusswochenende der DEL-Hauptrunde nicht für den Klub auflaufen.

Zudem erhielt der 34 Jahre alte Verteidiger eine empfindliche Geldstrafe, zu deren Höhe der Klub keine Angeben machte.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Tölzer in verbale und tätliche Auseinandersetzung verwickelt

Wie die Panther erklärten, war Tölzer im vergangenen September nach einem privaten Ausflug auf das Münchner Oktoberfest in eine zunächst verbale, dann tätliche Auseinandersetzung verwickelt, in deren Folge er einen Mann im Affekt verletzte.

Tölzer habe bereits Schmerzensgeldzahlungen geleistet und den Erlass eines Strafbefehls akzeptiert, zu einer Gerichtsverhandlung solle es nicht kommen.

Jetzt aktuelle Eishockey-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Panthers sichern Tölzer Unterstützung zu

"Was ich getan habe, tut mir unglaublich leid. Ich übernehme die komplette Verantwortung für mein Handeln", sagte Tölzer, der auch alle weiteren Konsequenzen tragen werde: "So etwas hätte mir niemals passieren dürfen."

Panther-Gesellschafter Lothar Sigl verurteilte Tölzers Vergehen "aufs Schärfste", sagte dem Augsburger DEL-Rekordspieler aber dennoch Unterstützung zu. "Wir werden Steffen nicht fallen lassen, wir kennen ihn als untadeligen Sportsmann", betonte Sigl.

Lesen Sie auch