Olympische Sommerspiele: Der 11. Wettkampftag am 03. August im Überblick

·Lesedauer: 13 Min.

Vom 23. Juli bis zum 8. August finden im japanischen Tokio die Olympischen Sommerspiele statt. In 50 Disziplinen aus 33 Sportarten finden 339 Wettkämpfe statt. Wir haben die wichtigsten Nachrichten des Tages zusammengefasst.

The Olympic Rings are seen in front of the skyline during sunset one night ahead of the official opening of the Tokyo 2020 Olympic Games in Tokyo, Japan, July 22, 2021.   REUTERS/Kai Pfaffenbach     TPX IMAGES OF THE DAY
Vom 23. Juli bis 8. August 2021 finden in Tokio die Olympischen Sommerspiele statt. (Bild: REUTERS/Kai Pfaffenbach)

Olympia-News vom 03. August im Überblick

Medaillen für das deutsche Olympia-Team:

+++ Bronze für Deutschland im Canadier-Zweier +++

Sebastian Brendel hat bei den Olympischen Spielen in Tokio mit seinem Partner Tim Hecker Bronze im Canadier-Zweier gewonnen.

Tokyo 2020 Olympics - Canoe Sprint - Men's C2 1000m - Final A - Sea Forest Waterway, Tokyo, Japan - August 3, 2021. Sebastian Brendel of Germany and Tim Hecker of Germany in action REUTERS/Maxim Shemetov
Sebastian Brendel und Tim Hecker holen Bronze (Bild: REUTERS/Maxim Shemetov)

Das Duo aus Potsdam und Berlin landete im Finale über 1000 m hinter den Booten aus Kuba sowie China und sorgte damit für die erste Medaille der Rennsport-Kanuten auf dem Sea Forest Waterway.

+++ Doppeltes Olympia-Edelmetall! Medaillen-Bann der deutschen Segler gebrochen +++

Die deutschen Segler haben zum ersten Mal seit Sydney 2000 mehr als eine Medaille eingefahren.

Erst gewannen Tina Lutz und Susann Beucke im 49erFX vor Enoshima Silber, im Anschluss sicherten sich Erik Heil und Thomas Plößel durch Platz zwei im Medaillenrennen wie in Rio 2016 Bronze im 49er.

Lutz/Beucke belegten im abschließenden Medaillenrennen den fünften Platz und landeten in der Gesamtwertung der olympischen Regatta nur hinter den Brasilianerinnen Martina Grael/Kahena Kunze (Brasilien) und noch vor Annemiek Bekkering/Annette Duetz (Niederlande).

Das Hamburger Duo Heil/Plößel zog durch ein starkes Rennen noch am spanischen Boot vorbei. Gold sicherte sich das britische Duo Dylan Fletcher/Stuart Bithell. Die Rio-Olympiasieger Peter Burling und Blair Tuke aus Neuseeland holten Silber.

+++ Zentimeter-Krimi: Mihambo fliegt zu Olympia-Gold! +++

Malaika Mihambo wollte nicht hinsehen, sie saß an der Grube und hielt sich beim letzten Versuch von Brittney Reese die Augen zu.

Als die US-Amerikanerin dann aber vor der Sieben-Meter-Marke landete, gab es kein Halten mehr: Weltmeisterin Mihambo ist in einem wahren Weitsprung-Krimi von Tokio zum Olympiasieg geflogen und hat sich mit ihrem finalen Sprung als erste Deutsche seit Heike Drechsler vor 21 Jahren Gold gesichert - und erfüllte damit die von Drechsler zuvor bei SPORT1 abgegebene Gold-Prognose.

Tokyo 2020 Olympics - Athletics - Women's Long Jump - Medal Ceremony - Olympic Stadium, Tokyo, Japan - August 3, 2021. Gold medallist Malaika Mihambo of Germany celebrates on the podium REUTERS/Aleksandra Szmigiel
Malaika Mihambo holt Olympia-Gold (Bild: REUTERS/Aleksandra Szmigiel)

“Der Wettkampf hört erst nach dem sechsten Versuch auf. Wichtig war, den Glauben nicht zu verlieren. Ich wusste, ich kriege noch eine allerletzte Chance”, sagte Mihambo, die in einer Hitzeschlacht bei 36 Grad am Vormittag in Tokio ein unglaubliches Auf und Ab erlebte, im ZDF. Vor dem letzten Durchgang hatte sie mit 6,95 m noch hauchdünn hinter London-Olympiasiegerin Reese und der Nigerianerin Ese Brume (beide 6,97) auf Platz drei gelegen, dann zog sie aber unfassbar nervenstark mit 7,00 m vorbei.

Lesen Sie hier weiter

+++ Olympia-Silber! Dauser erlöst deutsche Turner +++

Lukas Dauser hat die deutschen Turner erlöst!

Am letzten Wettkampf-Tag holt der 28-Jährige am Barren die erste Medaille bei den Olympischen Spielen in Tokio für den Deutschen Turner-Bund.

Der EM-Dritte aus Unterhaching errang am Dienstag mit 15,700 Punkten Silber. Gold ging an den Chinesen Zou Jingyuan (16,233), Bronze gewann Arican Ferhat (Türkei/15,633).

“Es ist unfassbar geil, ich bin richtig froh und happy”, jubelte Dauser im ZDF und kündigte an: “Ich werde erst mal den DOSB fragen, ob die genug Alkohol im Dorf haben, damit wir das eine oder andere Bier trinken können.”

+++ Olympia-Weltrekord: Bahn-Vierer holt Gold für Deutschland +++

Gold für Deutschland - und die irre Weltrekord-Show geht weiter!

Lisa Brennauer und Co. kamen nach ihrer Triumphfahrt noch auf dem Rad aus dem Jubeln kaum heraus. Die Goldmedaille, dazu die verrückte Weltrekordshow - der deutsche Bahnrad-Vierer sorgte in der Mannschaftsverfolgung für einen historischen Erfolg.

Es war der erste Olympiasieg eines deutschen Frauen-Teams in der Königsdisziplin des Bahnrad-Sports, und das in einer unnachahmlichen Art und Weise.

News über deutsche Sportler:

TOKYO, JAPAN - AUGUST 03: Yehia Elderaa of Team Egypt is under pressure from Finn Lemke and Paul Drux of Team Germany during the Men's Quarterfinal handball match between Germany and Egypt on day eleven of the Tokyo 2020 Olympic Games at Yoyogi National Stadium on August 03, 2021 in Tokyo, Japan. (Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)
Der Medaillentraum der deutschen Handballer ist geplatzt (Bild: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

+++ "Aus absolut verdient": Deutschland bei Olympia-Handball raus +++

Heimreise statt Halbfinale: Der Medaillentraum der deutschen Handballer ist geplatzt. Die Mannschaft von Bundestrainer Alfred Gislason verlor ihr Viertelfinale gegen Außenseiter Ägypten kopflos und chancenlos mit 26:31 (12:16) und muss nach einer über weite Strecken ganz schwachen Leistung mit leeren Händen den Rückflug antreten. Gegen Ende des Spiels wurde die DHB-Auswahl geradezu demontiert.

Statt in Tokio nach der fünften olympischen Medaille für ein deutsches Männerteam zu greifen, gab es die nächste herbe Enttäuschung: Das erklärte Verbandsziel war das Halbfinale gewesen. Doch hinten wie vorne genügte die Vorstellung gegen den Afrikameister den internationalen Ansprüchen nicht. Auch die bislang so starken Torhüter Andreas Wolff und Johannes Bitter erreichten am Dienstag nicht ihr annähernd Niveau.

Lesen Sie hier weiter

+++ Goldtraum geplatzt! Hockey-Männer verpassen Finale +++

Der Traum vom fünften Olympiagold ist geplatzt: Die deutschen Hockey-Männer spielen bei den Olympischen Spielen in Tokio nur um Bronze.

Die Mannschaft von Bundestrainer Kais al Saadi verlor im Halbfinale gegen den dreimaligen Weltmeister Australien mit 1:3 (1:2). Die Serie mit vier Medaillen in Folge droht zu reißen.

Zuvor waren die deutschen Hockey-Frauen bereits im Viertelfinale gescheitert.

Mehr dazu gibt es hier

+++ Deftige Olympia-Pleite: Doncic & Co. zu stark für Deutschland +++

Der leise Medaillentraum der deutschen Basketballer ist geplatzt, der Überraschungstriumph über NBA-Superstar Luka Doncic und Co. blieb aus.

Gegen Europameister Slowenien verloren die Deutschen am Dienstagmorgen in ihrem ersten Olympia-Viertelfinale seit 29 Jahren deutlich mit 70:94 (37:44). Somit geht es ohne das Team von Bundestrainer Henrik Rödl in den Kampf um Edelmetall, der am Donnerstag mit dem Halbfinale beginnt.

Die Slowenen, die auch im 17. Spiel mit Doncic unbesiegt sind, treffen in der Vorschlussrunde auf Frankreich oder Italien.

+++ Olympia-Traum geplatzt! Deutsches Beach-Duo scheitert +++

Der Traum vom erneuten Gold-Coup ist für Rio-Olympiasiegerin Laura Ludwig geplatzt.

Im Beachvolleyball-Viertelfinale der Sommerspiele in Tokio verlor die 35-Jährige mit ihrer neuen Partnerin Margareta Kozuch gegen die Amerikanerinnen April Ross und Alix Klineman mit 0:2 (19:21, 19:21) und verpasste den Kampf um die Medaillen.

“Es ist halt bitter. Da steht 2:0 aber es war ein knappes Spiel”, sagte Ludwig nach der Partie im ZDF: “Das ist dann im Nachhinein umso bitterer. Wir müssen das erstmal sacken lassen.”

+++ Empfang für Zverev: Diese Gäste überraschten den Gold-Helden +++

Nicht einmal zwei Tage nach seinem historischen Triumph bei den Olympischen Spielen in Tokio ist Tennis-Star Alexander Zverev wieder in Deutschland.

MUNICH, GERMANY - AUGUST 02: German tennis player and Tokyo 2020 gold medalist Alexander Zverev waves showing his gold medal after his arrival at Airport Munich on August 02, 2021 in Munich, Germany. (Photo by Alexandra Beier/Getty Images)
Etwa 100 Fans empfingen Alexander Zverev am Münchner Flughafen (Bild: Alexandra Beier/Getty Images)

Nach einem Zwischenstopp in Frankfurt landete der Goldmedaillen-Gewinner am Montagabend in München und wurde von etwa 100 Fans begeistert empfangen.

Lesen Sie hier weiter

+++ Stäbler verliert - aber Bronze noch im Visier +++

Für den dreimaligen Ringer-Weltmeister Frank Stäbler (Musberg) ist der Traum vom Olympiasieg geplatzt. Der Greco-Spezialist unterlag am Dienstag im Viertelfinale in der Klasse bis 67 kg gegen Mohammadreza Geraei. Da der Iraner anschließend sein Halbfinale gegen den Georgier Ramaz Zoidze gewann, kann Stäbler am Mittwoch über die Hoffnungsrunde aber noch in den Kampf um Bronze gegen Zoidze einziehen. Dazu braucht er einen Sieg gegen den Kolumbianer Julian Stiven Horta Acevedo.

Zum Auftakt hatte Stäbler den serbischen Europameister Mate Nemes bezwungen. Der 32 Jahre alte Schwabe bestreitet in Japan seinen letzten internationalen Wettkampf.

In der Klasse bis 87 kg verlor Denis Kudla (Nackenheim) sein Viertelfinale gegen den ungarischen Vizeweltmeister Victor Lorincz. Zuvor hatte Kudla, der 2016 in Rio mit Bronze die einzige deutsche Ringermedaille geholt hatte, den Kasachen Nursultan Tursynow bezwungen.

Da Lorincz den Sprung ins Finale schaffte, darf auch Kudla in der Hoffnungsrunde antreten. Sollte er dort am Mittwoch gegen Atabek Asisbekow aus Kirgisistan gewinnen, wäre der Ägypter Mohamed Metwally Kudlas Gegner im kleinen Finale.

+++ Krimi! Ovtcharov wahrt Medaillenchance - auch Frauen weiter +++

Die deutschen Tischtennis-Männer um Dimitrij Ovtcharov haben zum vierten Mal in Folge das Halbfinale des olympischen Teamwettbewerbs erreicht.

Bronzemedaillengewinner Ovtcharov, Routinier Timo Boll und Patrick Franziska bezwangen Taiwan 3:2 und kämpfen am Mittwoch (12.30 Uhr MESZ) gegen Japan um den Einzug ins Endspiel. Zuvor hatten auch die deutschen Frauen den Sprung ins Halbfinale geschafft.

Ovtcharov verliert - holt aber entscheidenden Punkt

Ovtcharov gewann das entscheidende fünfte Match gegen Chuang Chih Yuan mit 3:0 Sätzen. Der 32-Jährige steht somit kurz davor, als erster Spieler der Geschichte eine sechste Olympia-Medaille zu holen. Gegen Japan wartet allerdings eine schwere Aufgabe: 2016 in Rio hatte Deutschland ebenfalls im Halbfinale 1:3 verloren, anschließend aber Bronze gerettet.

Im Tokyo Metropolitan Gymnasium sorgten Boll und Franziska (Düsseldorf/Saarbrücken) mit einem Sieg über Chuang/Chen Chien An für einen perfekten Start. Im ersten Satz fertigte das deutsche Duo das ehemalige Weltmeister-Doppel mit 11:0 ab.

Weitere Olympia-News:

+++ "Bedeutet mir die Welt" - Simone Biles holt Olympia-Medaille bei Comeback +++

Bei ihrer Rückkehr auf die olympische Turnbühne hat Superstar Simone Biles am Schwebebalken die Bronzemedaille gewonnen.

Nach ihrer Auszeit wegen mentaler Probleme waren nur die erst 16-jährige Chinesin Guan Chenchen (14,633 Punkte) und deren 18-jährige Landsfrau Tang Xijing (14,233) stärker als die Rekord-Weltmeisterin aus den USA (14,000). Nach ihrer Übung strahlte Biles, auch ihre Konkurrentinnen spendeten Applaus.

“Es hat mir die Welt bedeutet, da wieder rauszugehen”, sagte Biles. “Ich hätte nicht erwartet, eine Medaille mitzunehmen. Ich habe das nur für mich selbst gemacht.” Nach dem Happy End mit Bronze verspüre sie “eine große Erleichterung”, erklärte sie. “Jetzt muss ich erstmal nach Hause gehen, an mir selbst arbeiten und das alles verarbeiten.”

Biles verzichtet auf Schrauben

Wegen ihrer aktuellen Schwierigkeiten mit Rotationen um die Längsachse verzichtete die 24-Jährige auf jegliche Art von Schrauben.

Zwar sank dadurch der Schwierigkeitsgrad ihrer Übung, doch dieses Manko konnte die viermalige Olympiasiegerin von Rio de Janeiro 2016 durch eine sehr exakte Ausführung ihrer Elemente weitgehend ausgleichen.

+++ Sprint-Queen: Thompson-Herah holt Double-Double +++

Jamaikas Starsprinterin Elaine Thompson-Herah hat Leichtathletik-Geschichte geschrieben. Drei Tage nach ihrem Gold über 100 m stürmte die 29-Jährige in 21,53 Sekunden auch zum Olympiasieg über 200 m, sie ist damit die erste Frau, die das doppelte Double bei Sommerspielen schafft. Thompson-Herah hatte schon 2016 in Rio über 100 und 200 m triumphiert.

Tokyo 2020 Olympics - Athletics - Women's 100m - Final - OLS - Olympic Stadium, Tokyo, Japan - July 31, 2021. Gold medallist Elaine Thompson-Herah of Jamaica celebrates after winning REUTERS/Phil Noble     TPX IMAGES OF THE DAY
Sprint-Queen: Elaine Thompson-Herah holt Double-Double (BIld: REUTERS/Phil Noble)

Silber gewann Namibias erst 18 Jahre alte Senkrechtstarterin Christine Mboma in 21,81 Sekunden, Dritte wurde Gabrielle Thomas aus den USA (21,87).

Thompson-Herah lief mit ihrer Bestleistung auf Platz zwei der ewigen Bestenliste über die halbe Stadionrunde. Nur die sagenumwobene Weltrekordlerin Florence Griffith-Joyner (USA) war bei ihrem Olympiasieg 1988 in Seoul mit 21,34 Sekunden jemals schneller.

+++ Gold-Gala! Duplantis kratzt am Fabel-Weltrekord +++

Der schwedische Überflieger Armand Duplantis hat mit einer Gala bei den Olympischen Spielen Gold geholt - und einen neuen Fabel-Weltrekord von 6,19 Metern im Stabhochsprung geflogen nur knapp verpasst!

Beim Drama seines großen Konkurrenten Renaud Lavillenie, der sich beim Einspringen verletzte und nur Achter wurde, hatte Duplantis Gold schon sicher - und ließ sich dann die 6,19 auflegen.

Im 1. Versuch war der 21-Jährige schon über die Latte, sie fiel nach einer leichten Berührung mit der Brust aber. Versuch Nummer 2 brach Duplantis nach dem Anlauf ab. Auch im 3. Anlauf war der Schwede fast drüber, riss die Latte dann aber doch noch.

Der Freiluft-Weltrekord von 6,14 Metern hielt seit 1994 Legende Sergej Bubka (Ukraine) - bis ihn Duplantis 2020 auf 6,15 verbesserte. Den Hallen-Weltrekord von 6,18 hat Duplantis bereits.

Duplantis in nur fünf Sprüngen zu Gold

Duplantis hat mit dem Olympiasieg seine sagenhafte Erfolgsstory fortgesetzt. Der erst 21 Jahre alte Weltrekordler triumphierteletztlich mit 6,02 m vor dem Amerikaner Christopher Nielsen (5,97). Bronze ging an Rio-Olympiasieger Thiago Braz aus Brasilien (5,87).

Bei einer Machtdemonstration sondergleichen benötigte “Mondo” nur fünf Sprünge, bis er Gold sicher hatte. 5,55 - 5,80 - 5,92 - 5,97 - 6,02: Alle Höhen meisterte er im ersten Versuch.

Weil Duplantis an der Weltrekordhöhe von 6,19 m scheiterte, bleibt der Olympiarekord mit 6,03 m bei Braz.

+++ Hammerwerferin gelingt historisches Triple +++

Die polnische Hammerwerferin Anita Wlodarczyk hat als erste Leichtathletin ihr drittes Einzel-Gold in der gleichen Disziplin gewonnen. Die Weltrekordlerin setzte sich in Tokio mit 78,48 m vor der Chinesin Wang Zheng (77,03) und ihrer Landsfrau Malwina Kopron (75,49) durch.

Wlodardczyk, die am Sonntag 36 Jahre alt wird, hatte zuvor 2012 und 2016 gewonnen. Zudem war sie je viermal Welt- und Europameisterin.

+++ Cool vom Punkt: Reinier schießt Brasilien ins Finale +++

Die Fußballer von Olympiasieger Brasilien stehen fünf Jahre nach dem Heimtriumph in Rio erneut im Finale der Sommerspiele.

Das Team um Routinier Dani Alves (38) mühte sich im enttäuschenden ersten Halbfinale in Tokio zu einem 4:1 (0:0) im Elfmeterschießen gegen Mexiko. Der Dortmunder Reinier sorgte für die Entscheidung.

Im Endspiel treffen die Brasilianer am Samstag (13.30 Uhr MESZ) auf Gastgeber Japan oder Spanien, die am Dienstagnachmittag das zweite Semifinale bestreiten. Den Südamerikanern winkt die zweite Goldmedaille, Brasilien hatte sich 2016 im Finale im Elfmeterschießen gegen die deutsche Mannschaft durchgesetzt.

+++ Spanien und Dänemark folgen Frankreich ins Halbfinale +++

Frankreichs Handballer haben in Tokio das Halbfinale erreicht.

Der Rekordweltmeister ließ dem krassen Außenseiter Bahrain beim 42:28 (21:14) keine Chance und erreichte damit zum vierten Mal in Folge die Runde der letzten Vier. 2008 und 2012 war Frankreich Olympiasieger, 2016 in Rio gewann das Team um Superstar Nikola Karabatic die Silbermedaille.

Neben den Franzosen erreichten am Dienstag auch Topfavorit Dänemark und Europameister Spanien das Halbfinale. Rio-Olympiasieger Dänemark besiegte Norwegen souverän mit 31:25 (13:12), Spanien gewann nach einer tollen Aufholjagd gegen den Vizeweltmeister Schweden mit 34:33 (18:20). Der Europameister lag in der zweiten Halbzeit schon mit 25:29 zurück, ehe er binnen weniger Minuten das Spiel noch drehte.

+++ Olympia: Weltrekord pulverisiert! Superstar Warholm in anderen Gold-Sphären +++

Tokyo 2020 Olympics - Athletics - Men's 400m Hurdles - Final - Olympic Stadium, Tokyo, Japan - August 3, 2021. Karsten Warholm of Norway reacts after crossing the line to win gold REUTERS/Lucy Nicholson     TPX IMAGES OF THE DAY
Karsten Warholm hat seinen eigenen Weltrekord pulverisiert (Bild: REUTERS/Lucy Nicholson)

Karsten Warholm ist mit einem Wahnsinns-Weltrekord zu Olympia-Gold über 400 m Hürden gestürmt.

Der 25 Jahre alte Norweger verbesserte seine eigene Bestmarke gleich um 76 Hundertstel auf 45,94 Sekunden, danach zerriss sich der Weltmeister im Ziel das Trikot wie einst Diskuswerfer Robert Harting.

Silbermedaillengewinner Rai Benjamin (USA) blieb mit 46,17 Sekunden ebenfalls deutlich unter dem alten Weltrekord. Bronze ging an den Brasilianer Alison Dos Santos (46,72).

Olympiasieger Warholm: “Größter Moment meines Lebens”

“Das ist so verrückt”, sagte Warholm, der erst am 1. Juli den alten Weltrekord des US-Amerikaners Kevin Young von den Olympischen Spielen 1992 - fast vier Jahre vor seiner Geburt - verbessert hatte: “Das ist mit Abstand der größte Moment meines Lebens.”

Mit Material von dpa, Sport 1 und SID

VIDEO: Malaika Mahimbo holt Gold im Weitsprung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.