Vier weitere Bayern-Stars in Quarantäne!

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Nicht nur Joshua Kimmich muss in Quarantäne: Nun hat es auch vier weitere Bayern-Stars erwischt.

Die scheinbar ungeimpften Bayernspieler  Eric-Maxim Choupo-Moting, Serge Gnabry und Jamal Musiala müssen in Corona-Quarantäne. (Bild: Reuters)
Die scheinbar ungeimpften Bayernspieler Eric-Maxim Choupo-Moting, Serge Gnabry und Jamal Musiala müssen in Corona-Quarantäne. (Bild: Reuters)

Weiter Corona-Alarm beim FC Bayern! Wie der deutsche Rekordmeister am Sonntag mitteilte, müssen sich Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric-Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance in Quarantäne begeben.

Das Quartett hatte "Kontakt zu einer Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist".

Zuvor hatte sich schon der ungeimpfte Joshua Kimmich in Quarantäne begeben. Der 26-Jährige hatte am Freitag die Liga-Niederlage im Derby beim FC Augsburg (1:2) als ungeimpfte Kontaktperson eines Corona-Infizierten verpasst.

Wegen Corona-Quarantäne: Bayern greifen offenbar bei Kimmich durch

Auch bei den vier anderen Spielern wird vermutet, dass sie nicht geimpft sind. Auch Niklas Süle und Josip Stanisic mussten zuletzt wegen ihrer Corona-Quarantäne passen. 

Schon in zwei Tagen tritt in der FC Bayern in der Champions League bei Dynamo Kiew an - wirklich viele Auswahlmöglichkeiten hat Trainer Julian Nagelsmann, den das Thema zunehmend nervt, nicht mehr.

VIDEO: Lisa Müller verhinderte Thomas Müllers Wechsel zu Manchester United

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.